Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Sprunggrube, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Sprunggrube · Nominativ Plural: Sprunggruben
Aussprache 
Worttrennung Sprung-gru-be
Wortzerlegung Sprung Grube
eWDG

Bedeutung

Sport flache, mit Sand gefüllte Grube, besonders für Hochsprung und Weitsprung

Verwendungsbeispiele für ›Sprunggrube‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch der Sand verschwand aus der Sprunggrube, seine Funktion übernahm das Schaumgummi. [Die Zeit, 12.09.1969, Nr. 37]
In der Sprunggrube gibt es zum Beispiel drei verschiedene Zonen. [Süddeutsche Zeitung, 11.10.2001]
Unter anderem hatten sie ein Hakenkreuz in den Sand der Sprunggrube getrampelt. [Süddeutsche Zeitung, 05.08.2000]
Eine Laufbahn und eine Sprunggrube seien aber nach wie vor notwendig. [Süddeutsche Zeitung, 20.02.2001]
Er will es sich noch einmal beweisen, zwischen Aschenbahn, Schwimmbecken und Sprunggrube. [Die Zeit, 03.06.1988, Nr. 23]
Zitationshilfe
„Sprunggrube“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sprunggrube>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sprunggelenk
Sprungfederrahmen
Sprungfedermatratze
Sprungfeder
Sprungfallschirm
Sprunghaftigkeit
Sprunghöhe
Sprunghügel
Sprungkasten
Sprungkraft