Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Sprunghaftigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Sprung-haf-tig-keit
Wortzerlegung sprunghaft -igkeit

Thesaurus

Synonymgruppe
Flatterhaftigkeit · Launenhaftigkeit · Lebhaftigkeit · Sprunghaftigkeit · Unbeständigkeit · Unstetigkeit · Wandelbarkeit · Wankelmut · fehlende Konstanz
Assoziationen
  • flüchtig · nicht durchgängig (zu beobachten) · nicht in der Konstanz · nicht kalkulierbar · nicht kontinuierlich · nicht persistent · nicht vorhersehbar · schwankend · sporadisch · sprunghaft · unbeständig · unstet · volatil  ●  floatend  fachspr. · frei flottierend  ugs. · mal so, mal so  ugs.

Verwendungsbeispiele für ›Sprunghaftigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Geschlossene Formen brachen auf, die Wahrnehmung öffnete sich der assoziativen Sprunghaftigkeit barocken Denkens. [Der Tagesspiegel, 17.03.2002]
Deshalb bleibt von dem, der da springt, nur das Bild der Sprunghaftigkeit. [Der Tagesspiegel, 11.08.2001]
Und mehr denn je fügen sich Kunst und Architektur über die Jahrhunderte hinweg zu einem Ensemble von "inspirierender Sprunghaftigkeit". [Die Zeit, 13.09.1996, Nr. 38]
Wie ist diese Sprunghaftigkeit studentischen Engagements nun historisch zu erklären? [Süddeutsche Zeitung, 01.08.1994]
Er fordert von seinen Ministern Ergebnisse, die wegen seiner Sprunghaftigkeit nicht zu erreichen sind. [Süddeutsche Zeitung, 19.02.1998]
Zitationshilfe
„Sprunghaftigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sprunghaftigkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sprunggrube
Sprunggelenk
Sprungfederrahmen
Sprungfedermatratze
Sprungfeder
Sprunghöhe
Sprunghügel
Sprungkasten
Sprungkraft
Sprunglatte