Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Spuckerei, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Spu-cke-rei
Wortzerlegung spucken -erei

Verwendungsbeispiele für ›Spuckerei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Frei dementierte die Spuckerei, doch die Uefa glaubte den TV‑Bildern, woraufhin der Delinquent am Montag gegen Frankreich nicht spielen durfte. [Süddeutsche Zeitung, 23.06.2004]
Verständnis für die Spuckerei dagegen geht den Hütern von Moral und Ordnung ab. [Die Zeit, 15.03.2006, Nr. 11]
Jungs finden die Spuckerei oft geil, die Mädchen eklig – nur merken das die Jungs manchmal nicht. [Der Tagesspiegel, 07.09.2001]
Tottis Spuckerei ist nur eine Metapher für unsere Art der Selbstjustiz, des Auf‑die‑Regeln‑Pfeifens. [Süddeutsche Zeitung, 22.06.2004]
Zitationshilfe
„Spuckerei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spuckerei>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spucke
Spucht
Sprühwasser
Sprühwagen
Sprühtrocknung
Spuckglas
Spuckkuchen
Spucknapf
Spuckschale
Spuckschutz