Spur, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Spur · Nominativ Plural: Spuren
Aussprache
Wortbildung mit ›Spur‹ als Erstglied: ↗-spurig · ↗Spurenelement · ↗Spurengas · ↗Spurenmetall · ↗Spurensicherung · ↗Spurensuche · ↗Spurhalteassistent · ↗Spurhaltung · ↗Spurrille · ↗Spurweite · ↗spurenfrei · ↗spurlos · ↗spursicher
 ·  mit ›Spur‹ als Letztglied: ↗Abbiegespur · ↗Blutspur · ↗Breitspur · ↗Bremsspur · ↗Busspur · ↗Erfolgsspur · ↗Erinnerungsspur · ↗Fahrspur · ↗Fingerspur · ↗Fraßspur · ↗Fuchsspur · ↗Fußspur · ↗Genspur · ↗Karrenspur · ↗Krallenspur · ↗Kratzspur · ↗Kriechspur · ↗Langlaufspur · ↗Lebensspur · ↗Leuchtspur · ↗Normalspur · ↗Radspur · ↗Regelspur · ↗Reifenspur · ↗Schispur · ↗Schleifspur · ↗Schmalspur · ↗Skispur · ↗Taxispur · ↗Tonspur · ↗Wagenspur · ↗Ölspur · ↗Überholspur
 ·  mit ›Spur‹ als Binnenglied: ↗Einspurbahn · ↗Einspurfahrzeug · ↗Zweispurfahrzeug
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
Abdruck des Trittes eines Lebewesens oder Aufeinanderfolge von Abdrücken, Eindrücken der Tritte, linienförmiger Abdruck eines rollenden Rades, von Kufen
Beispiele:
eine (neue, alte, deutlich erkennbare, frische) Spur im Schnee, feuchten Sand
die Spur eines Menschen, Tieres, Schlittens, Autos, Fahrrades
die Spur von Rädern, Reifen auf einem Sandweg
die Spur von Schlitten, Skiern im Schnee
die Spur führt, weist in den, zum Wald
die Spur verlor sich auf dem Kiesweg
einer Spur folgen, nachgehen
der Wind hat die Spur verweht
der Regen hat die Spuren weggewaschen, verwischt
Jägersprache Aufeinanderfolge von Abdrücken der Tritte des Wildes, das keine Schalen hat
Beispiele:
die (frische, warme) Spur eines Fuchses, Hasen
die Spur weist in die Kiefernschonung
der Jäger kennt die Spuren
durch den Geruchssinn eines Hundes wahrgenommene Zeichen, Merkmale, die ein Lebewesen auf seinem Weg hinterlässt
Beispiele:
der Spürhund witterte, fand die Spur des Verbrechers
der Hund hat die Spur des Täters aufgenommen
Skisport Loipe
Beispiele:
die Spur legen (= die Loipe vorzeichnen, anlegen)
der erste Wettkampfteilnehmer, dritte Läufer geht in die Spur
bildlich
Beispiele:
scherzhaft wir wollen nach Neuruppin fahren und auf Fontanes Spuren wandeln
der junge Autor tritt in die Spuren Fontanes, von Heinrich Böll (= er nimmt sich Fontane zum Vorbild)
übertragen Reihe von Anzeichen, Merkmalen, die zum Aufenthaltsort einer gesuchten Person oder Sache, zur Aufklärung eines Verbrechens, zur Entdeckung von etw. Verborgenem führt
Beispiele:
die Spur führt ins Ausland, zum Hafen
von dem Einbrecher, den gestohlenen Gegenständen fehlt jede Spur
die Polizei hat, verfolgt eine bestimmte Spur
auf die Spur eines Fälschers, Verbrechens stoßen
einem Geheimnis auf die Spur kommen (= ein Geheimnis herausfinden)
jmdn. auf die (richtige) Spur bringen, jmdm. auf die (richtige) Spur helfen (= jmdm. einen Hinweis geben, der ihn dem Gesuchten, der Lösung näher bringt)
jmd. ist auf der richtigen, falschen Spur (= jmd. sucht in der richtigen, falschen Richtung)
einem raffinierten Schwindler, der Lösung eines Problems auf der Spur sein
umgangssprachlich eine heiße (= zur Aufklärung einer Straftat, zum Gesuchten, zum Ziel führende) Spur
2.
sichtbares, erkennbares Zeichen, Merkmal
a)
das etw., jmd. hinterlassen hat, das von etw., jmdm. zurückgeblieben ist
Beispiele:
auf ihrem Gesicht war noch die Spur von Tränen
die (deutlich) sichtbaren, erkennbaren Spuren einer schweren Krankheit, des Alters, von Misshandlungen
die schmutzigen Hände der Kinder haben an den Türen, auf dem Tischtuch Spuren hinterlassen
die Stadt trug noch die Spuren des Erdbebens, der Überschwemmung
Das Zimmer mit den deutlichen Spuren eines Trinkgelages sah ziemlich wüst aus [FalladaJeder stirbt213]
übertragen
Beispiele:
die Spuren einer untergegangenen Kultur
die weltpolitische Entwicklung trägt unverwischbare Spuren der Oktoberrevolution
b)
das bei einer Straftat am Tatort, Unfallort zurückgeblieben und ihrer Aufklärung dienlich ist
Beispiele:
der Mörder hat keine Spur hinterlassen, alle Spuren beseitigt
am Tatort verdächtige Spuren finden, entdecken
die Spuren sichern
3.
winzige Menge
Beispiele:
einem Cocktail eine Spur Gin, Zitrone zufügen
an einen Teig eine Spur Muskat, Zimt geben
eine Spur Schwarz in die Farbe rühren
da fehlt noch eine Spur Salz
diese Mineralstoffe werden dem Körper mit der Nahrung in Spuren zugeführt
umgangssprachlich der junge Mann hat noch keine Spur von Bart im Gesicht
bildlich
Beispiel:
Die Spur eines Lächelns genügte, um ihr Gesicht zu verändern [SeghersRettung3,174]
übertragen
Beispiele:
sie hat wieder eine Spur Hoffnung
ohne eine, die geringste Spur von Befangenheit, Lampenfieber trat sie auf das Podium
er hat nicht die (geringste, mindeste) Spur Angst, Talent
sie hat nicht eine Spur von Humor, Charme
man konnte nicht die Spur eines Beweises erbringen
hast du denn keine Spur von Ehrgefühl, Stolz?
eine Spur, die Spur
ein bisschen
Beispiele:
sie war (um) eine Spur zu freundlich
der Sekt ist (um) eine Spur zu kalt
das Kleid könnte eine Spur länger sein
ohne auch nur die Spur enttäuscht zu sein, akzeptierte er den Vorschlag
umgangssprachlich nicht die Spur, keine Spurüberhaupt nicht, ganz und gar nicht, keineswegs
Beispiele:
sie war nicht die Spur beleidigt, überrascht
er hat sich nicht die Spur darum gekümmert
sie war keine Spur aufgeregt
»störe ich Sie?« »Keine Spur
4.
markierte Fahrbahn (auf Autobahnen, Schnellstraßen), Fahrspur
Beispiele:
die rechte Spur der Autobahn
die Spur wechseln
eine Straße mit vier Spuren
5.
Elektrotechnik Streifen auf dem Tonband, der bei der magnetischen Aufnahme oder bei der Wiedergabe von Schall magnetisiert wird
Beispiele:
die obere, untere Spur des Tonbands
dieses Band hat zwei, vier Spuren
6.
Spurweite
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Spur · spurlos · Spurweite · großspurig · spuren · spüren · spürbar · Spürhund · Spürsinn
Spur f. ‘(Fuß)abdruck, hinterlassenes Zeichen, Fährte’, ahd. spor n. ‘Fußspur’ (8. Jh.), mhd. spor, spur, spür f. n. ‘Fährte, Spur’, mnd. spōr n., mnl. spōr(e) n., nl. spoor, aengl. anord. spor n., schwed. spår (germ. *spora n. ‘Fußabdruck’) sind abgeleitet im Sinne von ‘Tritt’ von germ. *spurnan ‘treten’ (s. ↗Sporn) und gehören zur Wurzel ie. *sp(h)er(ə)- ‘zucken, mit dem Fuße wegstoßen, zappeln, schnellen’. Das zunächst neutrales Genus aufweisende germ. *spura- entwickelt im Mhd. feminin gebrauchte Formen, die sich im 16. Jh. durchsetzen. Spur bedeutet als altes Jagdwort ‘durch Tritt mit dem Fuß hinterlassener Abdruck’ (auf einer Unterlage, im Boden), übertragen das ‘hinterlassene Zeichen’, vgl. keine Spur ‘kein Zeichen’ (z. B. keine Spur von Mitleid), nicht die geringste Spur ‘nicht das geringste Merkmal, nicht der geringste Anhaltspunkt’ (alle 18. Jh.). spurlos Adv. ‘ohne jeden Anhaltspunkt, Nachweis’ (18. Jh.). Spurweite f. ‘Schienenabstand’ bei der Eisenbahn (19. Jh.). großspurig Adj. ‘aufgeblasen, angeberisch’ (19. Jh.). spuren Vb. (von Wagen) ‘eine Spur halten’, übertragen ‘sich einordnen, nicht abweichen, gehorchen’ (19. Jh.). spüren Vb. jägersprachlich ‘die Spur suchen, ihr folgen’, übertragen (13. Jh.) ‘wahrnehmen, merken’, (17. Jh.) ‘empfinden, fühlen’, ahd. spurien, spurren ‘der Spur des Wildes nachgehen’ (8. Jh.), mhd. spürn, auch ‘etw. aufsuchen, wahrnehmen’, mnl. spōren, spueren ‘nachspüren, forschen, untersuchen’, nl. speuren, aengl. spyrian ‘eine Spur machen, verfolgen, reisen, nachforschen’, anord. spyrja, schwed. spörja ‘fragen, hören, erfahren’. spürbar Adj. ‘fühlbar, merklich’ (18. Jh.). Spürhund m. ‘Jagdhund für das Aufspüren der Fährte des Wildes’, ahd. spurihunt (11. Jh.), mhd. spürhunt. Spürsinn m. ‘Fähigkeit zur Fährtensuche’ (beim Jagdhund), ‘feines, untrügliches Gefühl, etw. zu finden’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Fußspur · Spur
Eisenbahn
Synonymgruppe
Bahn · ↗Fahrbahn · ↗Fahrweg · ↗Schiene · ↗Schienenstrang · Spur · ↗Trasse  ●  Trassee  schweiz.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • strategische Bahn · strategische Eisenbahn
  • Backenschiene  ●  Stockschiene  schweiz.
  • Koralmbahn · Koralpenbahn
Assoziationen
Synonymgruppe
Fußabdruck · ↗Fußspur · ↗Fährte · Spur
Assoziationen
Synonymgruppe
Fahrstreifen  ●  ↗Fahrspur  ugs. · Spur  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Kriechspur · Langsamfahrstreifen
  • Busfahrstreifen · Bussonderfahrstreifen  ●  Busfahrspur  ugs. · Bussonderspur  ugs. · ↗Busspur  ugs., Hauptform
  • Sortierbereich · Vorsortierbereich · Vorsortierstreifen
  • Abbiegefahrstreifen  ●  ↗Abbiegespur  ugs.
Synonymgruppe
(ein) Etwas (von) · (ein) Stich (in) · (eine) Andeutung (von) · ↗Anflug · ↗Hauch (von) · ↗Prise · ↗Quäntchen · ↗Schleier · Spur · ↗Winzigkeit  ●  (ein) Nichts von  fig. · ↗Touch  engl. · ↗Tick (von)  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Falte · ↗Furche · ↗Graben · ↗Mulde · ↗Riefe · Spur · ↗Vertiefung
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(ein) Quäntchen · ↗(ein) bisschen · (ein) klein wenig · (ein) kleines bisschen · ↗(eine) Idee · (eine) Spur · (eine) geringe Menge · (eine) kleine Menge  ●  ↗(eine) Prise  auch figurativ · 'n bissken  ugs., ruhrdt. · (a) bissle  ugs., schwäbisch · (ein) Fitzel(chen)  ugs. · ↗(ein) Funken  ugs. · (ein) Hauch von (lit.)  geh. · ↗(ein) My  ugs. · (ein) Mü  ugs. · ↗(ein) Schuss  ugs. · ↗(ein) Spritzer  ugs. · (ein) Tacken  ugs. · ↗(ein) Tick  ugs. · ↗(ein) bissel  ugs. · (ein) bisserl  ugs., süddt. · (ein) büschen  ugs., norddeutsch · (ein) klein bisschen  ugs. · (ein) paar Brocken (von einer Fremdsprache)  ugs. · ↗(eine) Kleinigkeit  ugs. · ein wenig  geh. · ↗etwas  ugs. · wat  ugs., ruhrdt., salopp
Oberbegriffe
Assoziationen
  • bis zu einem gewissen Grad(e) · ein Stück weit · in gewissem Maß(e) · in gewissem Rahmen · in gewissem Umfang · ↗teilweise · zum Teil  ●  in gewisser Hinsicht  Hauptform
  • (ein) Etwas (von) · (ein) Stich (in) · (eine) Andeutung (von) · ↗Anflug · ↗Hauch (von) · ↗Prise · ↗Quäntchen · ↗Schleier · Spur · ↗Winzigkeit  ●  (ein) Nichts von  fig. · ↗Touch  engl. · ↗Tick (von)  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ermittler Schnee Tatort Täter Vergangenheit Verwüstung aufweisen begeben beseitigen blutig deutlich entdecken falsch fehlen finden folgen führen heiß hinterlassen kommen link nachgehen nachweisen sichern sichtbar tief tilgen verfolgen verwischen wandeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spur‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und natürlich habe ich mich brav an die Spur gehalten, was ist mir anderes übrig geblieben, ein Leben lang.
Venske, Regula: Marthes Vision, Frankfurt am Main: Eichborn Verlag 2006, S. 2
Aber Spuren gibt es doch, und wer sie sucht, kann sie finden.
Die Zeit, 19.01.1996, Nr. 4
Für die Spur N reichen als schmalste Stelle 5 cm aus.
Rosenzweig, Gerhard: Unsere Modelleisenbahn, Gütersloh: Bertelsmann Verlag 1966, S. 31
Und noch an mancher anderen Stelle erkenne ich ihre Spur.
Sudermann, Hermann: Das Bilderbuch meiner Jugend. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 786
Ihren weißen Füßen folgte eine Spur wie von niederperlenden Sternen.
Bergg, Franz: Ein Proletarierleben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 8851
Zitationshilfe
„Spur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spur>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spundwand
Spundverschluss
Spundung
Spundloch
spundig
spürbar
Spurbreite
spüren
Spurenanalyse
Spurenelement