Städteordnung

GrammatikSubstantiv
WorttrennungStäd-te-ord-nung

Typische Verbindungen
computergeneriert

preußisch steinsch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Städteordnung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Beratungen werden unterbrochen; das Haus setzt die Abstimmungen zur Städteordnung fort.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 05.03.1926
Das Haus nimmt die Abstimmungen über die angefochtenen Paragraphen der neuen Städteordnung vor.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 04.03.1926
Erst durch die preußische Städteordnung des Jahres 1831 vollzog sich erneut der Zusammenschluß.
Brenk, Klaus: Schleusingen und Umgebung, Leipzig: VEB F.A. Brockhaus Verlag 1965, S. 11
Die Städteordnung sah Deputationen aus Mitgliedern des Magistrats und der Stadtverordneten zur Versorgung kirchlicher Angelegenheiten vor.
Hohlwein, H.: Stein. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 29778
Die Kassenorganisation Berlins von ihrer Neuschöpfung durch die Städteordnung bis zu der durch die Ausdehnung des städtischen Aufgabenkreises bedingten Umänderung 1843 ist das Thema.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 391
Zitationshilfe
„Städteordnung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Städteordnung>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stadtentwicklungsverwaltung
Stadtentwicklungssenator
Stadtentwicklungspolitik
Stadtentwicklungsbehörde
Stadtentwicklung
Städtepartnerschaft
Städteplaner
Städteplanung
Städter
Städtereise