Ständchen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Ständchens · Nominativ Plural: Ständchen
Aussprache
WorttrennungStänd-chen (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutung

musikalische Darbietung, die einem geliebten Menschen, einem Gefeierten zu Ehren, meist vor dessen Hause vorgetragen wird
Beispiel:
einem Jubilar, Geburtstagskind ein Ständchen bringen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Stand · Ständchen · standhaft · ständig · ständisch · Standbild · Standpunkt · Standgericht · Standrecht
Stand m. ‘aufrechte Stellung, das Stehen, Standort, Zustand, sozial zusammengehörige Gruppe, Gesellschaftsschicht, Rang’, ahd. -stant (in firstant ‘Weisheit’, 8. Jh., urstant ‘Auferstehung’, 11. Jh.), mhd. mnd. mnl. stant, nl. aengl. engl. stand, schwed. stånd ist Verbalabstraktum zu dem unter ↗stehen (s. d.) angeführten nasalierten Präsensstamm germ. *stand- (s. auch ↗Stunde). Für -stand in Abstraktbildungen zu Präfixverben s. ↗stehen. Ständchen n. ‘als Huldigung stehend dargebrachte kleine Musik’ (17. Jh.). standhaft Adj. ‘ausdauernd, beharrlich’ (Anfang 16. Jh.). ständig Adj. ‘feststehend, dauernd, immer wiederkehrend’ (16. Jh.); vgl. ahd. instentīgo Adv. ‘eifrig, unablässig’ (um 1000), mhd. gestendec Adj. ‘unveränderlich’, widerstendic ‘Widerstand leistend, widersetzlich, widerlich’. ständisch Adj. ‘den Land- oder Reichsständen zukommend’ (18. Jh.), ‘eine bestimmte soziale Gruppe betreffend’ (19. Jh.). Standbild n. ‘Statue’ (Ende 18. Jh.). Standpunkt m. ‘Punkt, auf dem jmd. steht’ (18. Jh.), meistens übertragen ‘Einstellung, Haltung, aus der heraus etw. beurteilt wird’. Standgericht n. ‘rasch einberufenes (ursprünglich im Stehen tagendes) Kriegs- oder Ausnahmegericht, bei dem in vereinfachtem Strafverfahren das Urteil sofort nach dem Verhör gefällt und vollstreckt wird’ (um 1500); entsprechend Standrecht n. ‘verschärftes Straf- bzw. Kriegsrecht’ (Ende 16. Jh.).

Thesaurus

Musik
Synonymgruppe
Serenade · Ständchen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit so geschärfter Aufmerksamkeit hören wir dem Standchen anders zu.
Die Zeit, 09.03.1984, Nr. 11
Als Halmatoglu seine ehemalige Frau zum Abschluß des Ständchens in einer stürmischen Umarmung zu Boden riß, reagierte der Bräutigam gelassen.
Süddeutsche Zeitung, 01.03.1999
Zitationshilfe
„Ständchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ständchen>, abgerufen am 16.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Standby
Standbrause
Standbild
Standbein
Standartenträger
Ständegesellschaft
Ständehaus
Ständekammer
Ständeklausel
Ständeordnung