Stängel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Stängels · Nominativ Plural: Stängel
Aussprache [ˈʃtɛŋl̩]
Worttrennung Stän-gel
Ungültige Schreibung Stengel
Rechtschreibregel § 13
Wortbildung  mit ›Stängel‹ als Erstglied: Stängelfaser · stängellos  ·  mit ›Stängel‹ als Letztglied: Blumenstängel · Blütenstängel · Flachsstängel · Giftstängel · Glimmstängel · Hanfstängel · Lilienstängel · Nelkenstängel · Poussierstängel · Rhabarberstängel
 ·  mit ›Stängel‹ als Binnenglied: dickstängelig · dickstänglig · einstängelig · einstänglig · kurzstängelig · kurzstänglig · langstängelig · langstänglig

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. biegsamer Teil krautiger Pflanzen, der die Blätter und Blüten trägt, Stiel
  2. 2. [umgangssprachlich, scherzhaft, übertragen] ...
    1. ⟨fast vom Stängel fallen⟩
eWDG

Bedeutungen

1.
biegsamer Teil krautiger Pflanzen, der die Blätter und Blüten trägt, Stiel
Beispiele:
ein dünner, dicker, schlanker, biegsamer, glatter, rauer, stark verästelter, holziger Stängel
die Stängel der Blumen
die Blüte sitzt auf einem langen Stängel
2.
umgangssprachlich, scherzhaft, übertragen
Beispiel:
fall nicht vom Stängel (= fall nicht um, herunter)
fast vom Stängel fallen (= außer Fassung geraten, sehr überrascht sein)
Beispiel:
als er von diesen Vorgängen erfuhr, fiel er fast vom Stängel
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Stengel m. ‘aus der Wurzel aufwachsender, Blätter, Blüten oder Fruchtstände tragender Pflanzenteil’, ahd. stengil (um 900), mhd. stengel, asächs. stengil, mnd. nl. stengel gehören im Sinne von ‘stechender, steifer Pflanzenschoß’ als l-Ableitungen zu der unter Stange (s. d.) angeführten germ. Wortgruppe. In fester Wendung (nicht) vom Stengel fallen ‘(nicht) außer Fassung geraten’, eigentlich ‘vor Erstaunen oder Schreck herunterfallen’, z. B. vom Stuhl oder dgl. (19. Jh.).

Thesaurus

Botanik
Synonymgruppe
Halm · Stiel · Stängel
Oberbegriffe
  • Organ einer Pflanze · Pflanzenorgan · Pflanzenteil · Teil einer Pflanze

Typische Verbindungen zu ›Stängel‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stängel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Stängel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei jungen Pflanzen sind die Blätter viel breiter oder gar Stängel umfassend.
Der Tagesspiegel, 14.12.2002
In besonders warmen Jahren reißen die Stängel der Pflanzen auf.
Die Welt, 20.11.1999
Nur, damit aus allen Samen einmal schöne stolze Stängel werden.
Bild, 01.10.2003
Ich soll die Stängel so gut wie möglich entfernen, sie enthalten kaum ätherische Öle, aber viele Bitterstoffe.
Die Zeit, 16.09.2013, Nr. 37
Sie versuchte durch das Eisengitter zu langen und sich einen Stängel Goldlack zu stibitzen.
Ury, Else: Nesthäkchen fliegt aus dem Nest, Stuttgart: K. Thienemanns 1997 [1920], S. 61
Zitationshilfe
„Stängel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/St%C3%A4ngel>, abgerufen am 16.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stange
Stang
Standzeit
Standwild
Standweitsprung
Stängelblatt
Stängelbrenner
Stängelfaser
Stängelgemüse
stängellos