Stärkegehalt, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungStär-ke-ge-halt (computergeneriert)
WortzerlegungStärke2Gehalt1
eWDG, 1976

Bedeutung

Beispiel:
der Stärkegehalt einer Kartoffel

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kartoffel

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stärkegehalt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ja, dadurch wird der Stärkegehalt der Blätter in Zucker umgewandelt.
Bild, 13.11.2002
Ziel sei die Erhöhung des Stärkegehalts um zehn Prozent für die Nutzung als Industriekartoffeln.
Der Tagesspiegel, 21.06.2004
Die Kartoffel kann wegen ihres hohen Stärkegehalts etwa in der Klebstoff- oder Garnproduktion genutzt werden.
Die Zeit, 13.12.2013 (online)
Der Stärkegehalt der Kartoffeln und der Zuckergehalt der Zuckerrüben können durch übermäßige und unzeitige Gaben von Kainit sehr herabgesetzt werden.
Bruns, F.: Ueber Sparsamkeit bei der Verwendung künstlicher Düngemittel. In: Praktischer Wegweiser, 26.11.1925, S. 940
Auf die Genehmigung warten weitere Mais- und Rapssorten sowie herbizidresistente Baumwolle, Kartoffeln mit verändertem Stärkegehalt und Tomaten.
Süddeutsche Zeitung, 14.07.2000
Zitationshilfe
„Stärkegehalt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stärkegehalt>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stärkefabrik
Stärkebinde
Stärke
Starkbier
starkbewölkt
stärkehaltig
Stärkekartoffel
Stärkemehl
stärken
Stärkesirup