Stärkungsmittel, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungStär-kungs-mit-tel
WortzerlegungStärkungMittel
eWDG, 1976

Bedeutung

Mittel zur Kräftigung eines körperlich Geschwächten
Beispiele:
der Arzt verschrieb dem Kranken ein Stärkungsmittel (= eine stärkende Arznei)
man gab dem Erschöpften als Stärkungsmittel ein Glas Wein

Thesaurus

Synonymgruppe
Kräftigungsmittel · ↗Roborans · Stärkungsmittel · ↗Tonikum

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn sie ihm auch nicht auf die Beine hilft, dient sie doch als Stärkungsmittel.
Die Zeit, 04.12.1964, Nr. 49
Notfalls muss das von Natur aus eher schwächliche eigene Empfinden mit künstlichen Stärkungsmitteln gepäppelt werden.
Die Welt, 30.07.2001
Stärkungsmittel werden bei der BBA registriert, aufwendige Untersuchungen sind nur in Ausnahmefällen notwendig.
Der Tagesspiegel, 05.01.2000
Sie spricht dem Verletzten Mut zu und reicht ihm, wenn das Bewußtsein erhalten ist und keine Bauchverletzung vorliegt, in kleinen Schlucken Stärkungsmittel (heißen Kaffee).
Hauke, Hugo: Unterrichtsbuch für die freiwilligen Hilfskräfte der Deutschen Frauenvereine vom Roten Kreuz. Berlin: Mittler 1932, S. 67
Wie berichtet, hatte eine Blutprobe nach der Deutschen Meisterschaft eine verbotene Substanz angezeigt, ein Stärkungsmittel.
Süddeutsche Zeitung, 09.09.2002
Zitationshilfe
„Stärkungsmittel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stärkungsmittel>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stärkung
Starkult
Starkstromtechnik
Starkstromnetz
Starkstrommast
Stärkungstrank
starkwüchsig
Starlet
Stärling
Starmannequin