Stückzahl, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungStück-zahl
WortzerlegungStückZahl
eWDG, 1976

Bedeutung

Zahl der zu fertigenden, der gefertigten Erzeugnisse einer bestimmten Sorte
Beispiele:
ein Erzeugnis in großer Stückzahl, in großen Stückzahlen fertigen, herstellen, produzieren
hohe Stückzahlen in der Fertigung erreichen
Serien mit großen Stückzahlen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abnahme Entwicklungskosten Eurofighter Fertigung Kostenvorteil Reduzierung abgesetzt angepeilt ausgeliefert ausreichend beachtlich begrenzt fertigen fünfstellig geordert gering gewünscht herstellen hoch klein limitieren limitiert nennenswert ordern produzieren produziert reduziert steigend verkauft vierstellig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stückzahl‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Produktion sank nach Stückzahlen sogar um rund ein Fünftel.
Der Tagesspiegel, 17.02.1998
Sie produzierten erst relativ geringe Stückzahlen, während weiter investiert werde.
Süddeutsche Zeitung, 03.01.1995
Selbstverständlich arbeitet eine solche Anordnung nur bei hoher und einheitlicher Stückzahl wirtschaftlich.
Sandermann, Wilhelm: Grundlagen der Chemie und chemischen Technologie des Holzes, Leipzig: Geest & Portig 1956, S. 337
Das klärt aber nicht die Frage nach der Stückzahl der Sicherungskopien.
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1993, Nr. 10
Vielmehr sind steigende Stückzahlen bis zu einer gewissen Grenze mit der vorhandenen personellen und technischen Kapazität zu bewältigen.
o. A. [H. M.]: Stückkosten. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1979]
Zitationshilfe
„Stückzahl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stückzahl>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stückwerk
stückweise
Stückware
Stuckverzierung
stuckverziert
Stückzeit
Stückzins
Student
Studentenabordnung
Studentenaufzug