Stühlchen

GrammatikSubstantiv
WorttrennungStühl-chen (computergeneriert)
WortzerlegungStuhl1-chen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um dies zu sehen, drängten sich wie stets elegante Frauen jeglichen Alters, begleitet von zahlungskräftigen Männern jeglicher Vermögen, auf zierlich goldenen Stühlchen.
Süddeutsche Zeitung, 12.07.2003
Aber ich glaube, so ein unanständiges Stühlchen wie dieses habe ich noch nie gesehen.
Die Zeit, 20.05.1999, Nr. 21
Dann führte er uns in einen großen Raum, dort mußten wir uns ausziehen, jeder vor seinem Stühlchen.
Salomon, Ernst von: Der Fragebogen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1951], S. 293
Er setzte sich auf das Stühlchen und schüttelte schwer den Kopf.
Strauß, Emil: Freund Hein, Berlin: S. Fischer 1907 [1902], S. 242
Ein dünneres Seil wurde an das Stühlchen gebunden und auch von Schwimmern hinübergebracht.
Haase, Lene: Abenteuer einer weißen Frau in Afrika. In: Exotische Jagdabenteuer, Reutlingen: Enßlin & Laiblin 1927 [1926], S. 376
Zitationshilfe
„Stühlchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stühlchen>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stuhlbein
Stuhl
Stufung
stufig
stufenweise
Stuhldrang
Stuhlentleerung
Stühlerücken
stuhlfördernd
Stuhlgang