Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Staatenbündnis, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Staatenbündnisses · Nominativ Plural: Staatenbündnisse
Worttrennung Staa-ten-bünd-nis
Wortzerlegung Staat1 Bündnis

Typische Verbindungen zu ›Staatenbündnis‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Staatenbündnis‹.

Außenminister sozialistisch südamerikanisch südostasiatisch

Verwendungsbeispiele für ›Staatenbündnis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die griechische Integration in das europäische Staatenbündnis war hauptsächlich eine politisch motivierte Entscheidung. [Die Zeit, 18.04.1986, Nr. 17]
Zunächst ist es alles andere als ehrenrührig, nationale Interessen in einem Staatenbündnis zu verfolgen. [Süddeutsche Zeitung, 30.06.1997]
Und das war bereits das wirkliche Programm und der praktizierte Inhalt des einstigen sozialistischen Staatenbündnisses. [o. A.: DIE KONTERREVOLUTION FRISST IHRE KINDER. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1991]]
Seit der Gründung 1956 ist das europäische Staatenbündnis von 6 auf 27 Mitglieder gewachsen. [Die Zeit, 19.10.2009, Nr. 42]
Und er ist in seiner transnationalen Kompetenz dem politischen Staatenbündnis der Kriegskoalition letztlich voraus. [Süddeutsche Zeitung, 26.11.2001]
Zitationshilfe
„Staatenbündnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatenb%C3%BCndnis>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatenbund
Staatenblock
Staatenbildung
Staaten bildend
Staat
Staatenfamilie
Staatengebilde
Staatengemeinschaft
Staatengruppe
Staatengruppierung