Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Staatenfamilie, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Staatenfamilie · Nominativ Plural: Staatenfamilien
Aussprache  [ˈʃtaːtn̩faˌmiːli̯ə]
Worttrennung Staa-ten-fa-mi-lie
Wortzerlegung Staat1 Familie
eWDG

Bedeutung

Typische Verbindungen zu ›Staatenfamilie‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Staatenfamilie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Staatenfamilie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und auch jetzt scheint das Land nicht zum vollwertigen Glied in der Staatenfamilie heranwachsen zu dürfen. [Die Zeit, 30.10.1992, Nr. 45]
Die Staatenfamilie stimmt nun nicht mehrheitlich ab, sondern versucht redend und argumentierend einen Konsens herbeizuführen. [Die Zeit, 23.02.1981, Nr. 08]
Noch nie in unserer Geschichte hatten wir solche Sicherheitsgarantien und ein solches Gefühl der Gemeinschaft mit der demokratischen Staatenfamilie. [Archiv der Gegenwart, 2001 [2000]]
Als traditioneller großer Bruder in der arg geschrumpften kommunistischen Staatenfamilie drängt sich die Vermittlerrolle für Peking förmlich auf. [Die Welt, 21.07.2003]
Der Kabinettsbeschluss jedenfalls beweist, dass Ankara bemüht ist, dem Vertrauensvorschuss der europäischen Staatenfamilie gerecht zu werden. [Die Welt, 14.01.2000]
Zitationshilfe
„Staatenfamilie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatenfamilie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatenbündnis
Staatenbund
Staatenblock
Staatenbildung
Staaten bildend
Staatengebilde
Staatengemeinschaft
Staatengruppe
Staatengruppierung
Staatenkoalition