Staatenlose, die oder der

GrammatikSubstantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Staatenlosen · Nominativ Plural: Staatenlose(n)
Mit Pluralendung -n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Staatenlosen, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Staatenlose.
WorttrennungStaa-ten-lo-se (computergeneriert)
Grundformstaatenlos
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

jmd., der keine Staatsangehörigkeit besitzt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausländer Flüchtling Flüchtlinge Russe Staatsangehörige Staatsbürger abschieben ausweisen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Staatenlose‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie soll sich kürzlich von dem 22 Jahre alten Staatenlosen getrennt haben.
Die Welt, 02.09.2003
Dies wird besonders deutlich, sobald es sich darum handelt, den Staatenlosen auszuweisen.
Arendt, Hannah: Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft, Frankfurt a. M.: Europäische Verl.-Anst. 1957 [1955], S. 426
Das Innenministerium hat mich zum Staatenlosen taxiert, also existiere ich gesetzlich gesehen gar nicht.
Der Tagesspiegel, 30.01.2004
Staatenlose, die sie jetzt sind, haben Arbeitsverbot; sie zehren das bisschen Geld auf, das übriggeblieben ist.
Süddeutsche Zeitung, 24.11.1999
Nehmt ihr die Papiere weg und gebt ihr ein Personaldokument als Staatenlose.
Bild, 31.12.2005
Zitationshilfe
„Staatenlose“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatenlose>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
staatenlos
Staatenlenker
Staatenkoalition
Staatengruppierung
Staatengruppe
Staatenpraxis
Staatenstaat
Staatensystem
Staatenverbindung
Staatenverbund