Staatenverbund, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Staatenverbund(e)s
WorttrennungStaa-ten-ver-bund

Typische Verbindungen zu ›Staatenverbund‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bundesstaat Union Verwirklichung europäisch locker supranational südamerikanisch südostasiatisch Übergang

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Staatenverbund‹.

Verwendungsbeispiele für ›Staatenverbund‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der relativ träge Staatenverbund folge oft nicht dem Rat der Wissenschaft.
Die Zeit, 27.04.2009, Nr. 17
Es ist nicht der Weg in einen Bundesstaat, sondern in einen Staatenverbund.
Der Tagesspiegel, 17.01.2003
Vielmehr müsse die EU ein "schlanker, aber handlungsfähiger Staatenverbund" werden.
Süddeutsche Zeitung, 30.04.2001
Um diese Besonderheit zu beschreiben, wird sie oft als Staatenverbund bezeichnet.
Die Welt, 24.03.1999
Voraussetzung für die Mitgliedschaft sei aber, daß eine vom Volk ausgehende Legitimation und Einflußnahme auch innerhalb des Staatenverbundes gesichert sei.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1993]
Zitationshilfe
„Staatenverbund“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatenverbund>, abgerufen am 17.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatenverbindung
Staatensystem
Staatenstaat
Staatenpraxis
Staatenlose
Staatenwelt
staatlich
staatlicherseits
Staatlichkeit
Staats- und Rechtswissenschaft