Staatsakt, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungStaats-akt
WortzerlegungStaat1Akt
eWDG, 1976

Bedeutung

feierliche Veranstaltung der Staatsregierung
Beispiele:
an einem feierlichen Staatsakt teilnehmen
zu Ehren des verstorbenen Ministers findet ein Staatsakt statt

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man beschloss kurzerhand, zwischen den beiden Staatsakten ein paar Tage vergehen zu lassen.
Die Zeit, 17.11.2005, Nr. 47
Das Paar trifft sich seit seiner Trennung 1992 nur selten, zumeist bei Staatsakten.
Süddeutsche Zeitung, 08.09.1995
Neben dem Bund können auch die Bundesländer in eigener Verantwortung Staatsakte anordnen.
o. A. [mh]: Staatsakt. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1992]
Das Statut bestimmt, daß jemand, der Verbrechen begangen hat, sich nicht auf höhere Befehle berufen oder etwa vorbringen dürfe, seine Verbrechen seien Staatsakte gewesen.
o. A.: Zweiter Tag. Mittwoch, 21. November 1945. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1945], S. 27470
So ist also die Proklamation der offiziellen Staatsakte nicht ein Werben um meinungsmäßige Gefolgschaft, sondern ein Befehl.
Schultze-Pfaelzer, Gerhard: Propaganda, Agitation, Reklame, Berlin: Stilke 1923, S. 176
Zitationshilfe
„Staatsakt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatsakt>, abgerufen am 21.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatsaffäre
Staats-Doping
Staats- und Rechtswissenschaft
Staatlichkeit
staatlicherseits
Staatsaktion
Staatsamateur
Staatsamt
Staatsangehörige
Staatsangehörigkeit