Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Staatsangehörige, die oder der

Grammatik Substantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Staatsangehörigen · Nominativ Plural: Staatsangehörige(n)
Mit Pluralendung ‑n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Staatsangehörigen, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einzelne Staatsangehörige.
Aussprache 
Worttrennung Staats-an-ge-hö-ri-ge
Wortzerlegung Staat1 Angehörige
eWDG

Bedeutung

jmd., der eine bestimmte Staatsangehörigkeit besitzt

Typische Verbindungen zu ›Staatsangehörige‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Staatsangehörige‹.

Verwendungsbeispiele für ›Staatsangehörige‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von diesen 780 Juden waren nicht weniger als 570 französische Staatsangehörige. [konkret, 1993]
In besonderen Fällen können sie auch Staatsangehörige anderer Nationen beschäftigen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1945]]
Dabei geht es jeweils um Fälle, in die auch deutsche Staatsangehörige involviert sind. [Die Zeit, 02.07.2013 (online)]
Ziel sei es, französische Staatsangehörige in dem Land zu schützen. [Die Zeit, 28.12.2012, Nr. 52]
Es ist eine Liste von jugoslawischen und alliierten Staatsangehörigen, zusammengestellt im Jahr 1938. [o. A.: Einhundertzweiundneunzigster Tag. Donnerstag, 1. August 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 29719]
Zitationshilfe
„Staatsangehörige“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatsangeh%C3%B6rige>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatsamt
Staatsamateur
Staatsaktion
Staatsakt
Staatsaffäre
Staatsangehörigkeit
Staatsangehörigkeitsgesetz
Staatsangehörigkeitsrecht
Staatsangelegenheit
Staatsangestellte