Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Staatsanleihe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Staatsanleihe · Nominativ Plural: Staatsanleiheen
Worttrennung Staats-an-lei-he
Wortzerlegung Staat1 Anleihe
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
vom Staat aufgenommene Anleihe
b)
vom Staat ausgestellte Schuldverschreibung

Typische Verbindungen zu ›Staatsanleihe‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Staatsanleihe‹.

Euro-krisenland Euro-krisenstaat Euro-land Euro-schuldenstaat Euro-staat Euro-zone Euroland Krisenland Krisenstaat Kurs Rendite argentinisch aufkaufen ausgegeben dreissigjährig fünfjährig griechisch irisch italienisch kaufen langlaufend marktbeherrschend mündelsicher portugiesisch rentieren richtungsweisend spanisch südeuropäisch tendieren zehnjährig

Verwendungsbeispiele für ›Staatsanleihe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In Durchführung der vorgesehenen Konversion der Staatsanleihen (2147 K) wurden 980 Mill. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1935]]
Der spanische Finanzminister hat ein ausländisches Angebot auf Übernahme der bewilligten inneren Staatsanleihe von 500 Mill. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1932]]
Noch immer haben sie zudem massenhaft überbewertete Staatsanleihen in den Büchern. [Die Zeit, 26.06.2013, Nr. 23]
Es geht dabei vor allem um Beschlüsse zum Kauf von Staatsanleihen. [Die Zeit, 11.06.2013 (online)]
Die Zinsen auf Staatsanleihen sind so niedrig wie nie zuvor. [Die Zeit, 17.04.2013, Nr. 16]
Zitationshilfe
„Staatsanleihe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatsanleihe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatsangestellte
Staatsangelegenheit
Staatsangehörigkeitsrecht
Staatsangehörigkeitsgesetz
Staatsangehörigkeit
Staatsanteil
Staatsanwalt
Staatsanwaltschaft
Staatsanzeiger
Staatsapparat