Staatsanwalt, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungStaats-an-walt
WortzerlegungStaat1Anwalt
Wortbildung mit ›Staatsanwalt‹ als Letztglied: ↗Bezirksstaatsanwalt · ↗Generalstaatsanwalt · ↗Jugendstaatsanwalt · ↗Kreisstaatsanwalt · ↗Militärstaatsanwalt · ↗Oberstaatsanwalt
eWDG, 1976

Bedeutung

Jurist, der die öffentlichen Interessen des Staates meist als Ankläger wahrnimmt
Beispiel:
Der Staatsanwalt kann und muß aber darlegen, welche Rechtsverletzungen und damit zusammenhängenden Mängel er festgestellt hat [Neue Justiz1964]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Anwalt · Rechtsanwalt · Staatsanwalt
Anwalt m. ‘Rechtsberater, bevollmächtigter Rechtsvertreter, Fürsprecher’, ahd. anawalto, nur Plur. ‘Schutzgeister, göttliche Kräfte’ (um 1000), mhd. anwalte ‘Anstifter, Anwalt’, zu ahd. anawaltan (bezeugt nur im Part. Präs. anawaltanti ‘machtvoll, gewaltig, mächtig’, 8. Jh.; vgl. ahd. anawalt ‘Macht, Gewalt über etw.’, 8. Jh.); vgl. entsprechendes aengl. onwealda ‘Herrscher, Monarch, Gott’. Zur Herkunft s. ↗walten. Der Ausdruck bezeichnet zunächst den, der über etw. Macht, Gewalt hat, den aus eigener Kraft Waltenden, dann den Beauftragten, der Gewalt von einem anderen hat, also den ‘Bevollmächtigten, Abgeordneten, Gesandten, Stellvertreter’, schließlich (15. Jh.) den ‘Vertreter einer Partei vor Gericht’. Ins Mnd. (anwalde) gelangt das Wort erst mit hd. Urkunden des 15. Jhs.; Entsprechungen im Nl. fehlen. Im Sinne von ‘bevollmächtigter Vertreter vor Gericht, Rechtsberater’ hat Anwalt Ausdrücke wie Advokat, Konsulent, Prokurator verdrängt. Rechtsanwalt m. ‘staatlich befugter Rechtsvertreter’ (1804). Staatsanwalt m. ‘Jurist, der die Interessen des Staates vertritt, öffentlicher Ankläger’ (2. Hälfte 19. Jh.).

Thesaurus

Jura
Synonymgruppe
Ankläger · ↗Beschwerdeführer · ↗Kläger · Staatsanwalt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Antrag Ermittlung Kriminalbeamter Mailand Plädoyer Polizeibeamter Polizist Rechtsanwalt Richter Richterin Steuerfahnder Untersuchungsrichter Verteidiger Visier anklagen beantragen durchsuchen einschalten erheben ermitteln ermittelnd fordern leitend plädieren prüfen sagen verlesen vernehmen vorwerfen zuständig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Staatsanwalt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch die Wiederaufnahme des Verfahrens nach 1990 blieb für die Staatsanwälte folgenlos.
Der Tagesspiegel, 08.04.2005
Die Staatsanwälte hätten ihm versichert, keinen Antrag gestellt zu haben.
Die Zeit, 10.02.2005, Nr. 07
Ich hoffe, beim Herrn Staatsanwalt ein gutes Wort für Sie einlegen zu können.
Jacques, Norbert: Dr. Mabuse, der Spieler, Gütersloh: Bertelsmann 1961 [1920], S. 69
Der Erste Staatsanwalt teilte mit, daß ihm wiederum eine Anzahl anonymer Briefe zugegangen sei.
Friedländer, Hugo: Eine Rittergutsbesitzerin vor den Geschworenen. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1913], S. 3674
Dann haben Sie auch das Recht, den Herrn Staatsanwalt zu korrigieren.
Friedländer, Hugo: Der Hochverratsprozeß gegen Liebknecht, Bebel und Hepner. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 6254
Zitationshilfe
„Staatsanwalt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatsanwalt>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatsanteil
Staatsanleihe
Staatsangestellte
Staatsangelegenheit
Staatsangehörigkeitsrecht
Staatsanwaltschaft
staatsanwaltschaftlich
Staatsanzeiger
Staatsapparat
Staatsärar