Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Staatsaufsicht, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Staats-auf-sicht
Wortzerlegung Staat1 Aufsicht
eWDG

Bedeutung

Jura staatliche Aufsicht, besonders über die Körperschaften des öffentlichen Rechts

Typische Verbindungen zu ›Staatsaufsicht‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Staatsaufsicht‹.

Verwendungsbeispiele für ›Staatsaufsicht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Priester mußten die Staatsaufsicht über die Kirche anerkennen oder auswandern. [Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 152]
Wohl aber hört man zuweilen »Politiker« das Wort ergreifen, die die Staatsaufsicht geradezu als »undemokratisches« Übel hinstellen möchten. [Die Zeit, 03.07.1947, Nr. 27]
Wenden müssen wir uns aber gegen die Beschränkung der Gemeinden durch die Staatsaufsicht. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 03.03.1914]
Unverbunden neben diesem E. steht die traditionelle Staatsaufsicht über die Schulen (Bildungswesen). [Becker, H.: Elternrecht. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 7612]
Juristisch sind sie Körperschaften des öffentlichen Rechts, aber sie unterstehen faktisch keiner Staatsaufsicht. [Die Zeit, 19.09.1980, Nr. 39]
Zitationshilfe
„Staatsaufsicht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatsaufsicht>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatsaufgabe
Staatsauffassung
Staatsaufbau
Staatsarchiv
Staatsarbeit
Staatsauftrag
Staatsausgabe
Staatsausgabenquote
Staatsautorität
Staatsbad