Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Staatsbürgerkunde, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungStaats-bür-ger-kun-de (computergeneriert)
WortzerlegungStaatsbürger-kunde
Wortbildung mit ›Staatsbürgerkunde‹ als Erstglied: ↗Staatsbürgerkundeunterricht
eWDG, 1976

Bedeutung

DDR Unterrichtsfach zur Vermittlung der sozialistischen Weltanschauung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Klasse Sport

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Staatsbürgerkunde‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Staatsbürgerkunde erscheint heute völlig absurd, als Kinder haben wir das alles geglaubt.
Bild, 26.05.1999
Dazu gehören eine Sprachschulung, ein Vertrautmachen mit den üblichen Bürgerrechten, ein wenig Staatsbürgerkunde.
Die Welt, 07.05.1999
Zu der ursprünglich geplanten Einführung eines Faches »Staatsbürgerkunde« kam es nicht.
Schörken, Rolf: Jugend. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 619
Es faßte den Abschnitt Staatsbürgerkunde anders als die Verfasser auf.
Koeppen, Wolfgang: Das Treibhaus. In: ders., Drei Romane, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972 [1953], S. 232
Hochschüler erwerben gleichzeitig das Diplom als Fachlehrer für Geschichte oder Biologie, Chemie oder Staatsbürgerkunde.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - P. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 8260
Zitationshilfe
„Staatsbürgerkunde“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatsbürgerkunde>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatsbürger
Staatsbudget
Staatsbildung
Staatsbibliothek
Staatsbewußtsein
Staatsbürgerkundeunterricht
staatsbürgerlich
Staatsbürgerrecht
Staatsbürgerschaft
Staatsbürgerschaftsnachweis