Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Staatsbahn, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Staatsbahn · Nominativ Plural: Staatsbahnen
Aussprache 
Worttrennung Staats-bahn
Wortzerlegung Staat1 Bahn
eWDG

Bedeutung

in einigen Staaten offizielle Bezeichnung der sich in Staatseigentum befindlichen Eisenbahn   staatliche Eisenbahn
Beispiel:
die Niederländische Staatsbahn

Typische Verbindungen zu ›Staatsbahn‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Staatsbahn‹.

Verwendungsbeispiele für ›Staatsbahn‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Staatsbahnen rechnen 1936 mit einem Verlust von 696 Mill. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1935]]
So fahren die Staatsbahnen jeden Tag rund drei Millionen Euro Miese ein. [Die Zeit, 13.12.2010, Nr. 50]
Mittlerweile ist freilich selbst dort der stückweise Verkauf der einstigen Staatsbahn zum Ärgernis geworden. [Die Zeit, 25.12.1995, Nr. 52]
Von Jahr zu Jahr wurden die Defizite der Staatsbahn geringer. [Die Zeit, 06.03.1987, Nr. 11]
Ihre erste Bahn führte von Leipzig nach Hof, dort gab es einen Anschluß an die erste Staatsbahn von Nürnberg nach Hof. [o. A.: 1941. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1983], S. 1827]
Zitationshilfe
„Staatsbahn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatsbahn>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatsbad
Staatsautorität
Staatsausgabenquote
Staatsausgabe
Staatsauftrag
Staatsballett
Staatsbank
Staatsbankett
Staatsbankrott
Staatsbau