Staatsbibliothek, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Staatsbibliothek · Nominativ Plural: Staatsbibliotheken
Aussprache 
Worttrennung Staats-bi-blio-thek · Staats-bib-lio-thek
Wortzerlegung  Staat1 Bibliothek
eWDG

Bedeutung

Nationalbibliothek

Typische Verbindungen zu ›Staatsbibliothek‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Staatsbibliothek‹.

Verwendungsbeispiele für ›Staatsbibliothek‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich bin seit 21.15 Uhr hier, vorher war ich in der Staatsbibliothek.
Die Zeit, 24.01.2011, Nr. 04
Zwar war man, wie mehrfach versichert wurde, auch in der Staatsbibliothek davon überzeugt, dass mit dieser Methode die schwerbeschädigten Autographen wiederhergestellt werden können.
Der Tagesspiegel, 13.01.2000
Ab 1956 leitete er die Musikabteilung der Deutschen Staatsbibliothek Berlin.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - K. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 4470
Vor der Staatsbibliothek - diesseits der Verwüstung - führte eine doppelte Freitreppe zum Eingang hinauf.
Rosendorfer, Herbert: Großes Solo für Anton, Zürich: Diogenes 2000 [1976], S. 310
Sein literarischer Nachlaß befindet sich in der Staatsbibliothek in München.
Simon, Matth.: Schedel. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 32123
Zitationshilfe
„Staatsbibliothek“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatsbibliothek>, abgerufen am 02.08.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatsbewusstsein
staatsbewusst
Staatsbetrieb
Staatsbeteiligung
Staatsbesuch
Staatsbildung
Staatsbudget
Staatsbürger
Staatsbürgerkunde
Staatsbürgerkundeunterricht