Staatsdomäne, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Staatsdomäne · Nominativ Plural: Staatsdomänen
WorttrennungStaats-do-mä-ne (computergeneriert)

Thesaurus

Synonymgruppe
Staatsdomäne · ↗Staatsgut
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

hessisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Staatsdomäne‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Begriff blieb jedoch erhalten und wurde für Staatsdomänen verwendet.
Heine, Peter: Beute. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 227
Die betroffenen Gebiete würden zunächst zu "Staatsdomänen" erklärt, was eine spätere Nutzung als jüdische Siedlungen ermögliche, hieß es in dem Bericht.
Süddeutsche Zeitung, 20.11.1998
In der Staatsdomäne in Rodenbach haben sie für ihn ein Rednerpult in die Reithalle gebastelt.
Der Tagesspiegel, 21.01.2003
Zwar in historischer Zeit herrscht in Griechenland überall das Privateigentum, selbst Staatsdomänen und Gemeinweiden finden sich nur in sehr beschranktem Umfang 444.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. III. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 9623
Neu geschaffen wurde das Ministerium für Staatsdomänen, das die Privatisierung staatlich verwalteten Ackerlandes vorantreiben soll.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1990]
Zitationshilfe
„Staatsdomäne“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatsdomäne>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatsdoktrin
Staatsdisziplin
Staatsdinner
Staatsdinge
Staatsdienst
Staatsdoping
Staatsdruckerei
Staatsduma
staatseigen
Staatseigentum