Staatsferne, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Staatsferne · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungStaats-fer-ne (computergeneriert)
WortzerlegungStaat1Ferne

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anstalten Fernsehen Gebot Grundsatz Prinzip Rundfunk Rundfunkfreiheit Sender Unabhängigkeit auszeichnen garantieren geboten gefordert größtmöglich Überparteilichkeit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Staatsferne‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch bei den großen Unternehmen gibt es eine gewisse Staatsferne.
Die Zeit, 20.12.2012, Nr. 51
Von der verfassungsrechtlich gebotenen Staatsferne beim Rundfunk hat sie offenbar wenig gehört;
Süddeutsche Zeitung, 03.04.2002
Doch dazu ist die neue Staatsferne der Jungen zu beliebig.
Die Welt, 24.02.2000
Und nur dieses private Engagement gewährleistet für die Liberalen die Staatsferne von Kulturpolitik.
Süddeutsche Zeitung, 17.08.1998
Wie viel Staatsnähe, wie viel Staatsferne darf sein, wer bestimmt, was der Bund fördert und was nicht, welche Kultur wünschen wir uns für unsere Hauptstadt?
Der Tagesspiegel, 01.12.2004
Zitationshilfe
„Staatsferne“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatsferne>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
staatsfeindlich
Staatsfeind
Staatsfeiertag
Staatsfarben
Staatsfahne
Staatsfinanzen
Staatsfirma
Staatsflagge
Staatsform
Staatsforst