Staatsfinanzen

Grammatik Substantiv · wird nur im Plural verwendet
Aussprache 
Worttrennung Staats-fi-nan-zen
Wortzerlegung Staat1Finanzen
eWDG, 1976

Bedeutung

siehe auch Staatshaushalt
Beispiel:
Die Staatsfinanzen gerieten in heillose Verwirrung [ WeiskopfAbschied v. Frieden1,64]

Thesaurus

Synonymgruppe
Fiskus · ↗Kasse · ↗Staatsetat · Staatsfinanzen · ↗Staatshaushalt · ↗Staatskasse · ↗öffentliche Hand  ●  ↗Staatssäckel  ugs.

Typische Verbindungen zu ›Staatsfinanzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Staatsfinanzen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Staatsfinanzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jedoch stelle es auch so eine Belastung für die Staatsfinanzen dar.
Süddeutsche Zeitung, 07.03.2002
Denn die Koalition hat sich vorgenommen, die Staatsfinanzen zu konsolidieren.
Der Tagesspiegel, 20.01.2002
Die Staatsfinanzen sind in Ordnung, die Wirtschaft kommt wieder auf Touren.
Die Zeit, 01.01.1968, Nr. 01
In kurzer Zeit hat er die zerrütteten Staatsfinanzen geordnet und die Wirtschaft in merkantilistische Bahnen gelenkt.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1931, S. 372
Auch an Frankreich war, trotz ursprünglich besserer Lage der Staatsfinanzen, die Wirtschaftskrise nicht spurlos vorübergegangen.
Bracher, Karl Dietrich: Zusammenbruch des Versailler Systems und zweiter Weltkrieg. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 18931
Zitationshilfe
„Staatsfinanzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatsfinanzen>, abgerufen am 25.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatsfernsehen
Staatsferne
staatsfeindlich
Staatsfeind
Staatsfeiertag
Staatsfirma
Staatsflagge
Staatsfonds
Staatsform
Staatsforst