Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Staatsfunktionär, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Staatsfunktionärs · Nominativ Plural: Staatsfunktionäre
Aussprache 
Worttrennung Staats-funk-ti-onär · Staats-funk-tio-när
Wortzerlegung Staat1 Funktionär
eWDG

Bedeutung

jmd., der durch Wahl, Berufung oder Ernennung mit einer leitenden Tätigkeit im Staatsapparat betraut ist
Beispiel:
an der Beratung nahmen führende Staatsfunktionäre des Bezirks teil

Verwendungsbeispiele für ›Staatsfunktionär‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die erste Initiative droht sich in den Büros untätiger Staatsfunktionäre totzulaufen. [Die Zeit, 26.04.1996 (online)]
Bei allen Staatsfunktionären, besonders bei Marxisten, werde auch in der Ehe politische Bereitschaft verlangt. [Die Zeit, 13.03.1952, Nr. 11]
Ab 1949 war er als Staatsfunktionär in den verschiedensten Bereichen tätig. [Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR – R. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 10052]
Es war leichter, Anklagen gegen die Staatsfunktionäre der DDR zu schreiben. [Süddeutsche Zeitung, 13.08.1994]
Es war sicherlich notwendig, Anklagen gegen Staatsfunktionäre der DDR zu schreiben. [Süddeutsche Zeitung, 28.07.1994]
Zitationshilfe
„Staatsfunktionär“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatsfunktion%C3%A4r>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatsfunktion
Staatsfrau
Staatsfrack
Staatsforst
Staatsform
Staatsführer
Staatsführung
Staatsgalerie
Staatsgarantie
Staatsgast