Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Staatsgemach, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Worttrennung Staats-ge-mach
Wortzerlegung Staat1 Gemach
eWDG

Bedeutung

veraltet

Verwendungsbeispiele für ›Staatsgemach‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Anschließend war ein Empfang in den Staatsgemächern des Schlosses geplant. [Die Zeit, 06.04.2005, Nr. 15]
Den schönsten Teil des Hauses, die Staatsgemächer im ersten Stock, dürfen Leute wie du und ich besichtigen. [Die Zeit, 24.05.1991, Nr. 22]
Neun Staatsgemächer wurden damals zerstört oder schwer beschädigt, 100 weitere Räume im Mitleidenschaft gezogen. [Süddeutsche Zeitung, 29.12.1997]
Quandt begab sich mit Caspar an die Schwelle des Staatsgemachs. [Wassermann, Jakob: Caspar Hauser, Berlin: Aufbau-Verl. 1987 [1908], S. 349]
Bei seiner Verteidigung all des Aufwandes um seine Staatsgemächer im Oberhaus hatte der renommierte Anwalt oft daneben gegriffen. [Süddeutsche Zeitung, 14.05.1998]
Zitationshilfe
„Staatsgemach“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatsgemach>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatsgeld
Staatsgeheimnis
Staatsgefüge
Staatsgefängnis
Staatsgefährdung
Staatsgerichtshof
Staatsgeschick
Staatsgeschäft
Staatsgesellschaft
Staatsgesetz