Staatsgut, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Staats-gut
Wortzerlegung Staat1Gut1
eWDG, 1976

Bedeutung

staatlicher landwirtschaftlicher Großbetrieb
Beispiele:
die ausländische Delegation besuchte ein Staatsgut (= Sowchose) im Gebiet Wolgograd
ein Staatsgut (= volkseigenes Gut) in der DDR
er war mal Verwalter, Pächter eines Staatsguts (= Domäne)

Thesaurus

Synonymgruppe
Staatsdomäne · Staatsgut
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Staatsgut‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Staatsgut‹.

Verwendungsbeispiele für ›Staatsgut‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seine Kühe geben mehr Milch als die Kühe auf einem Staatsgut nahe Posen.
Die Zeit, 17.01.1977, Nr. 03
Es gebe im Lande 6 000 Staatsgüter mit 168 Mill.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1958]
Die Landeskasse soll außerdem durch den Verkauf von Staatsgütern aufgebessert werden.
Die Welt, 06.07.2005
Die damit fällige Absonderung des fürstlichen Hausgutes vom Staatsgut ist exemplarisch für die Versachlichung der persönlichen Herrschaftsbeziehungen.
Habermas, Jürgen: Strukturwandel der Öffentlichkeit, Neuwied: Luchterhand 1965 [1962], S. 21
Im Sommer 1959 umfaßte der »sozialistische Sektor« die Hälfte der ungarischen Landwirtschaft, fünfunddreißig Prozent in Kollektivbetrieben und fünfzehn Prozent in Staatsgütern.
Seton-Watson, Hugh: Rußland und Osteuropa. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 19544
Zitationshilfe
„Staatsgut“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatsgut>, abgerufen am 19.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatsgründung
Staatsgrundgesetz
Staatsgründer
Staatsgrenze
Staatsgewalt
Staatshaftung
Staatshandel
Staatshandeln
Staatshandelsland
Staatshaushalt