Staatshandelsland

WorttrennungStaats-han-dels-land
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Land, in dem der Staat ein Monopol für den Außenhandel besitzt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ostblock ehemalig osteuropäisch östlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Staatshandelsland‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bonn hat nichts anderes getan, als die Importe aus den ehemaligen und noch verbliebenen Staatshandelsländern zu liberalisieren.
Die Zeit, 12.03.1993, Nr. 11
Eine deutliche Belebung habe der Warenaustausch mit den Staatshandelsländern verzeichnet.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1984]
Das Geschäft mit östlichen Staatshandelsländern hat, gerade weil es sich auf eine nichtkapitalistisch organisierte Welt einläßt, immerhin einen besonderen Vorteil.
o. A.: DER WECHSELSEITIGE NUTZEN, DER DIE FEINDSCHAFT BELEBT. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1988]
Ziel der Vereinigung war es, den Handelsverkehr Deutschlands mit den kommunistischen Staatshandelsländern zu entwickeln und zu fördern.
Der Tagesspiegel, 01.03.2000
In den Staatshandelsländern wird der Handel von Außenwirtschaftsorganisationen, die es für die verschiedenen Branchen gibt, abgewickelt.
o. A. [for.]: Staatshandelsländer. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1974]
Zitationshilfe
„Staatshandelsland“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatshandelsland>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatshandeln
Staatshandel
Staatshaftung
Staatsgut
Staatsgründung
Staatshaushalt
Staatshaushaltplan
Staatshaushaltsplan
Staatshilfe
Staatshoheit