Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Staatsideologie, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Staats-ideo-lo-gie
Wortzerlegung Staat1 Ideologie

Typische Verbindungen zu ›Staatsideologie‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Staatsideologie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Staatsideologie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit 1945 gibt es zudem als offizielle Staatsideologie eine österreichische Nation. [Süddeutsche Zeitung, 08.12.1994]
Ihre Staatsideologie und ihr autoritäres Denken haben diese Ordnung mitgeprägt. [Die Zeit, 17.08.1990, Nr. 34]
Jetzt ist der ständige Wallfahrtsort eröffnet, auch architektonisch der Staatsideologie treu. [Süddeutsche Zeitung, 18.10.1997]
Das Fach LER ist eine Fortsetzung der Staatsideologie der alten DDR. [Die Welt, 21.08.1999]
Vor der Stein und Stahl gewordenen Staatsideologie "‑ es geht um das Staatsratsgebäude! [o. A.: Eine Ortsbestimmung/Erfahrungen in der DDR. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1984]]
Zitationshilfe
„Staatsideologie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatsideologie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatsidee
Staatshymne
Staatsholding
Staatshoheit
Staatshilfe
Staatsindustrie
Staatsinsolvenz
Staatsinstitut
Staatsinstitution
Staatsinteresse