Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Staatskleid, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Staatskleid(e)s · Nominativ Plural: Staatskleider
Aussprache 
Worttrennung Staats-kleid
Wortzerlegung Staat2 Kleid
eWDG

Bedeutung

prächtige, prunkvolle Kleidung
Beispiele:
zum Ball erschien sie in ihrem Staatskleid
Warum kriege ich keine Staatskleider? Warum machst du keine Dame aus mir? [ FontaneBriestI 4,127]

Verwendungsbeispiele für ›Staatskleid‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Abgetragenen Staatskleidern und ausrangierten Ballhandschuhen hier den Rest geben zu wollen, ist unverträglich mit guter Lebensart. [Schramm, Hermine [d.i. Meißner, Hermine]: Das richtige Benehmen in der Familie, in der Gesellschaft und im öffentlichen Leben. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1930], S. 14726]
Jacqueline Kennedy war es wichtig, die von ihr als Staatskleider bezeichneten Stücke aus ihren tausend magischen Tagen im Weißen Haus in gutem Zustand zu erhalten. [Die Zeit, 07.05.2001, Nr. 19]
Die meisten Kostüme in der Sammlung gehören in die Kategorie der Staatskleider. [Die Zeit, 07.05.2001, Nr. 19]
Kaum ist Feierabend und das Staatskleid hängt an der Garderobe, wird Berlins Justitia aktiv. [Süddeutsche Zeitung, 09.04.1997]
Der Kaiser ist nur noch ein machtloser Popanz in Staatskleidern, Eunuchen regieren, plündern die Schatzkammern, kerkern ein, foltern und morden. [Die Zeit, 09.02.1996, Nr. 7]
Zitationshilfe
„Staatskleid“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatskleid>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatsklasse
Staatskirchentum
Staatskirchenrecht
Staatskirche
Staatskerl
Staatsklugheit
Staatsknete
Staatskomitee
Staatskommissar
Staatskonzern