Staatskommissar, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Staats-kom-mis-sar
Wortzerlegung  Staat1 Kommissar

Typische Verbindungen zu ›Staatskommissar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Staatskommissar‹.

Verwendungsbeispiele für ›Staatskommissar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die preußische Regierung ernennt einen neuen Staatskommissar für öffentliche Ordnung.
o. A.: 1920. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 683
Das Reich gebe dem preußischen Staatskommissar für die öffentliche Ordnung keine Mittel.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 10.03.1922
Auch ein Staatskommissar, von dem immer wieder die Rede ist, bekäme ja keinen Euro mehr in die Kasse.
Die Welt, 07.12.2002
Ein von der jeweiligen Landesregierung bestellter Staatskommissar übt die Aufsicht über die Wertpapierbörsen aus.
o. A. [mp.]: Börsenordnung. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1985]
Darauf ernannten sie selbst dreizehn Staatskommissare, von denen zehn aus den Mitgliedern der Quisling-Partei ausgesucht waren.
o. A.: Fünfzigster Tag. Montag, 4. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 6797
Zitationshilfe
„Staatskommissar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatskommissar>, abgerufen am 01.08.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatskomitee
Staatsknete
Staatsklugheit
staatsklug
Staatskleid
Staatskonzern
Staatskörper
Staatskosten
Staatskredit
Staatskrise