Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird von der Redaktion des DWDS in Kürze überarbeitet.

Staatsmacht, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Staats-macht
Wortzerlegung Staat1Macht
eWDG, 1976

Bedeutung

vom Staat ausgeübte Macht
Beispiele:
die sozialistische Staatsmacht ausüben, festigen, unterstützen
die Organe der Staatsmacht
In der DDR hat das Volk die Staatsmacht in Besitz genommen und die sozialistische Demokratie entwickelt [Gesch. d. dt. Arbeiterbewegung15,47]

Thesaurus

Synonymgruppe
Exekutive · ↗Obrigkeit · ↗Regierung · ↗Staatsgewalt · Staatsmacht · ↗Verwaltung
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Staatsmacht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Staatsmacht‹.

Verwendungsbeispiele für ›Staatsmacht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Staatsmacht war erstmals zurückgewichen, das Rad der Geschichte begann sich zu drehen.
Der Tagesspiegel, 19.11.1999
Die IRA führt sich seit Jahren in den von ihnen kontrollierten Vierteln wie eine Staatsmacht auf.
Süddeutsche Zeitung, 03.11.1995
Teilweise wurde dabei die I. auch ein Instrument der Staatsmacht.
o. A.: Lexikon der Kunst - I. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 6585
Denn jede Staatsmacht verdankt menschlichenallzumenschlichen Willen ihre Erhaltung und Gestaltung.
Heller, Hermann: Staatslehre, Leiden: Sijthoff 1934, S. 220
Sie bringt den Willen der Staatsmacht dem Betroffenen gegenüber zum Ausdruck.
Grahneis, Heinz u. Horn, Karlwilhelm (Hg.), Taschenbuch der Hygiene, Berlin: Verlag Volk u. Gesundheit 1972 [1967], S. 65
Zitationshilfe
„Staatsmacht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatsmacht>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatslotterie
Staatslexikon
Staatslenkung
Staatsleitung
Staatsleistung
Staatsmann
staatsmännisch
Staatsmaschinerie
Staatsmaxime
Staatsminister