Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Staatsmacht, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Staats-macht
Wortzerlegung Staat1 Macht
eWDG

Bedeutung

vom Staat ausgeübte Macht
Beispiele:
die sozialistische Staatsmacht ausüben, festigen, unterstützen
die Organe der Staatsmacht
In der DDR hat das Volk die Staatsmacht in Besitz genommen und die sozialistische Demokratie entwickelt [ Gesch. d. dt. Arbeiterbewegung15,47]

Thesaurus

Politik
Synonymgruppe
Administration · Obrigkeit · Regierung · Regierungsgewalt · Staatsgewalt · Staatsmacht  ●  Gubernative  fachspr., lat.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Staatsmacht‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Staatsmacht‹.

Verwendungsbeispiele für ›Staatsmacht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Teilweise wurde dabei die I. auch ein Instrument der Staatsmacht. [o. A.: Lexikon der Kunst - I. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 6585]
Eben die Staatsmacht ist dazu berufen, die unumgänglichen Opfer für die Veränderungen zu mildern. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1997]]
Zugleich sorgt er für das reibungslose Zusammenwirken der Organe der Staatsmacht. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1993]]
Besser wäre es natürlich, die Staatsmacht zeigte sich bei soviel Protest einsichtig. [konkret, 1983]
Aber trotz zunehmenden Drucks der Staatsmacht will die ukrainische Opposition in ihrem Kampf um einen proeuropäischen Kurs ihres Landes nicht klein beigeben. [Die Zeit, 11.12.2013 (online)]
Zitationshilfe
„Staatsmacht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatsmacht>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatslotterie
Staatslexikon
Staatslenkung
Staatsleitung
Staatsleistung
Staatsmann
Staatsmaschinerie
Staatsmaxime
Staatsminister
Staatsministerin