Staatsmaschinerie, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Staats-ma-schi-ne-rie
eWDG

Bedeutung

abwertend Staatsapparat
Beispiele:
sich der Staatsmaschinerie bemächtigen
die Zerschlagung der bürgerlichen Staatsmaschinerie
die alte Staatsmaschinerie, wie Heer, Polizei und Justiz [ Gesch. d. dt. Arbeiterbewegung4,88]

Typische Verbindungen zu ›Staatsmaschinerie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Staatsmaschinerie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Staatsmaschinerie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber auf die Dauer läßt sich in dieser Art eine Staatsmaschinerie und Wirtschaft nicht leiten und sehr ermutigend ist das Experiment bisher nicht.
Weber, Max: Der Sozialismus. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Aufsätze zur Soziologie und Sozialpolitik, Tübingen: Mohr 1924 [1918], S. 887
Die Spannungen bekam er aber gleich bei seinen Umbauversuchen an der veralteten Staatsmaschinerie.
Die Welt, 16.01.2004
Gleichzeitig wird Colombo versuchen, die Kosten für den Betrieb der Staatsmaschinerie zu senken.
Die Zeit, 04.09.1970, Nr. 36
Sie haben sich zu einer Verschwörerbande zusammengeschlossen, die Macht ergriffen und die deutsche Staatsmaschinerie zu einem Werkzeug für ihre Verbrechen gemacht.
o. A.: Einhundertneunzigster Tag. Dienstag, 30. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 25844
Wie die komplizierte Staatsmaschinerie Chinas in der Praxis funktionierte, zeigen uns die Beamtenkapitel der Dynastiegeschichten meist nicht.
Franke, Herbert: Sinologie, Bern: A. Francke 1953, S. 134
Zitationshilfe
„Staatsmaschinerie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatsmaschinerie>, abgerufen am 01.08.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
staatsmännisch
Staatsmann
Staatsmacht
Staatslotterie
Staatslexikon
Staatsmaxime
Staatsminister
Staatsministerin
Staatsministerium
Staatsmittel