Staatsmittel

GrammatikSubstantiv · wird nur im Plural verwendet
Aussprache
WorttrennungStaats-mit-tel
WortzerlegungStaat1Mittel
eWDG, 1976

Bedeutung

Gelder aus dem Staatshaushalt
Beispiel:
etw. aus Staatsmitteln finanzieren

Typische Verbindungen zu ›Staatsmittel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

bezahlen finanzieren fördern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Staatsmittel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Staatsmittel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die bundeseigene Deutsche Bahn erhält Staatsmittel vor allem auf drei Wegen.
Die Zeit, 10.01.2011 (online)
Als beispielgebend wird die Finanzierung der Ölraffinerien durch Staatsmittel angeführt.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1951]
Danach hatten Forscher zwar mit Staatsmitteln an Embryonenzellen forschen dürfen.
Die Welt, 27.07.2001
Bei dem Transfer könnte es sich um eine Zweckentfremdung von Staatsmitteln gehandelt haben.
Süddeutsche Zeitung, 26.08.2000
Zu diesem Zweck wurden beträchtliche Soziallasten in Form einer reichlichen Bemessung von Staatsmitteln für den Besuch der Schauspiele an den großen Festen vergütet.
Heuß, Alfred: Hellas. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 4095
Zitationshilfe
„Staatsmittel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatsmittel>, abgerufen am 27.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatsministerium
Staatsministerin
Staatsminister
Staatsmaxime
Staatsmaschinerie
Staatsmodell
Staatsmonopol
staatsmonopolistisch
Staatsmonopolkapitalismus
Staatsmoral