Staatspräsident, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungStaats-prä-si-dent (computergeneriert)
WortzerlegungStaat1Präsident
eWDG, 1976

Bedeutung

Staatsoberhaupt in verschiedenen Ländern
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Amt Bundeskanzler Premierminister amtierenden argentinische beauftragt chinesische damaligen ehemalige empfangen ernannt finnische französische frühere indonesischen iranische israelischen italienische jugoslawischen polnische syrischen südafrikanische südkoreanische tschechischer tunesische türkische verstorbenen weilte zusammentraf ägyptische

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Staatspräsident‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor den Augen der Welt wollte der Staatspräsident von der Größe Frankreichs künden, und sein Engagement kam nicht von ungefähr.
Der Tagesspiegel, 21.02.1998
Bisher gibt es achtzehn Bewerber für das Amt des Staatspräsidenten.
Süddeutsche Zeitung, 30.09.1995
Der Türkische Staatspräsident verlangte nur, daß für eine Vermittlung er offiziell darum gebeten werde.
o. A.: Einhundertsiebenundfünfzigster Tag. Dienstag, 18. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 5628
Der Staatspräsident versteht sehr wohl das Anliegen des Kanzlers, kann dieses aber aus ureigensten französischen Interessen nicht teilen.
Küsters, Hans Jürgen: Entscheidung für die deutsche Einheit. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1998], S. 197
Ihm obliegen die protokollarischen Pflichten, die früher der Staatspräsident ausgeübt hatte.
o. A. [pk.]: Nationaler Volkskongreß in China. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1975]
Zitationshilfe
„Staatspräsident“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatspräsident>, abgerufen am 24.02.2018.

Weitere Informationen …