Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Staatsqualle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Staatsqualle · Nominativ Plural: Staatsquallen
Worttrennung Staats-qual-le
Wortzerlegung Staat1 Qualle
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

(in vielen Arten vorkommendes) in frei schwimmenden Kolonien lebendes Nesseltier

Verwendungsbeispiele für ›Staatsqualle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Noch größer wird zuweilen die Portugiesische Galeere, auch Staatsqualle genannt. [o. A.: Glibberige Grazien. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1999]]
Das Nesselgift der Staatsquallen ist für den Menschen nämlich sehr unangenehm. [Der Tagesspiegel, 10.04.2004]
Immer mehr exotische Tiere und Pflanzen dringen in die Nordsee vor, darunter zehn exotische Planktonarten sowie wärmeliebende Muschelkrebse und Staatsquallen. [Die Welt, 07.02.2000]
Da das Tier eigentlich aus vielen einzelnen Quallen besteht, die sich im Verbund auf verschiedene Aufgaben spezialisiert haben, wird es »Staatsqualle« genannt. [Die Zeit, 29.09.2004, Nr. 40]
Sehr interessant ist für die Psychologie auch die Klasse der Staatsquallen (Siphonophorae). [Haeckel, Ernst: Die Welträtsel, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1899], S. 34367]
Zitationshilfe
„Staatsqualle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatsqualle>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatsprüfung
Staatspräsidium
Staatspräsidentin
Staatspräsident
Staatspropaganda
Staatsquote
Staatsraison
Staatsrat
Staatsratsbeschluss
Staatsratserlass