Staatsqualle

Worttrennung Staats-qual-le
Wortzerlegung  Staat1 Qualle
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

(in vielen Arten vorkommendes) in frei schwimmenden Kolonien lebendes Nesseltier

Verwendungsbeispiele für ›Staatsqualle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Noch größer wird zuweilen die Portugiesische Galeere, auch Staatsqualle genannt.
o. A.: Glibberige Grazien. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1999]
Das Nesselgift der Staatsquallen ist für den Menschen nämlich sehr unangenehm.
Der Tagesspiegel, 10.04.2004
Immer mehr exotische Tiere und Pflanzen dringen in die Nordsee vor, darunter zehn exotische Planktonarten sowie wärmeliebende Muschelkrebse und Staatsquallen.
Die Welt, 07.02.2000
Da das Tier eigentlich aus vielen einzelnen Quallen besteht, die sich im Verbund auf verschiedene Aufgaben spezialisiert haben, wird es »Staatsqualle« genannt.
Die Zeit, 29.09.2004, Nr. 40
Sehr interessant ist für die Psychologie auch die Klasse der Staatsquallen (Siphonophorae).
Haeckel, Ernst: Die Welträtsel, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1899], S. 34367
Zitationshilfe
„Staatsqualle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatsqualle>, abgerufen am 26.07.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatsprüfung
Staatspropaganda
Staatspreisträger
Staatspreis
Staatspraxis
Staatsquote
Staatsraison
Staatsräson
Staatsrat
Staatsratsbeschluss