Staatsruder, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungStaats-ru-der
eWDG, 1976

Bedeutung

Führung, Lenkung des Staates
Beispiel:
das Staatsruder übernehmen, ergreifen, in der Hand halten, haben

Typische Verbindungen
computergeneriert

ergreifen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Staatsruder‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist höchste Zeit für ein bißchen fröhliche Trunkenheit am Staatsruder.
Die Zeit, 14.02.1994, Nr. 07
Denn wer wäre fähig, an Stelle der Marschalls das Staatsruder im Sturm zu übernehmen?
Die Zeit, 11.11.1988, Nr. 46
Milosevic solle mit seinem Rücktritt "so schnell wie möglich" anderen Leuten ermöglichen, das Staatsruder zu übernehmen und das "Volk aus der Sackgasse" zu führen.
Die Welt, 12.08.1999
Da Kao-tsung wegen einer Krankheit nicht die Regierung führen konnte, nahm sie allmählich immer mehr das Staatsruder in die Hand.
Frankel, Hans H.: China bis 960. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 2594
Seit dieser Zeit führte Pitt, von der whigistischen Opposition unter Fox und Burke bekämpft, das Staatsruder.
o. A.: G. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 3412
Zitationshilfe
„Staatsruder“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatsruder>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatsroman
Staatsreserve
Staatsrente
Staatsreligion
Staatsregierung
Staatsrundfunk
Staatssache
Staatssäckel
Staatsschatz
Staatsschiff