Staatssäckel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungStaats-sä-ckel (computergeneriert)
WortzerlegungStaat1Säckel
eWDG, 1976

Bedeutung

umgangssprachlich, scherzhaft Staatskasse

Thesaurus

Synonymgruppe
Fiskus · ↗Kasse · ↗Staatsetat · ↗Staatsfinanzen · ↗Staatshaushalt · ↗Staatskasse · öffentliche Hand  ●  Staatssäckel  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Belastung Geld Griff Loch Pfennig auffüllen bedienen belasten entlasten fließen füllen leer plündern reißen spülen stopfen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Staatssäckel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das bringt allerdings kein Geld ein, denn das System wird nicht verkauft, die veranschlagten 45 Millionen Euro kommen aus dem deutschen Staatssäckel.
Die Welt, 15.03.2005
Das erlaubte sogar einer sozialistischen Regierung, das Staatssäckel zu öffnen.
Süddeutsche Zeitung, 27.12.2004
Klar, der Mann kostet Geld, bohrt aber auch die Staatssäckel etwas tiefer für Sie an.
C't, 2001, Nr. 1
Ein Betrieb erhielt elftausend, ein weiterer zehntausend Mark aus dem Staatssäckel.
Die Zeit, 03.05.1974, Nr. 19
Bürgermeister und Ratsvorsitzende wechselten, das dritte Quartal rückte heran, die anderthalb Millionen lagen noch unangerührt, am Silvesterabend würden sie in den großen Staatssäckel zurückschlüpfen.
Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 100
Zitationshilfe
„Staatssäckel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatssäckel>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatssache
Staatsrundfunk
Staatsruder
Staatsroman
Staatsreserve
Staatsschatz
Staatsschiff
Staatsschuld
Staatsschuldbuch
Staatsschuldenkrise