Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Staatssäckel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Staatssäckels · Nominativ Plural: Staatssäckel
Aussprache  [ˈʃtaːʦzɛkl̩]
Worttrennung Staats-sä-ckel
Wortzerlegung Staat1 Säckel
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich, scherzhaft Synonym zu Staatskasse

Thesaurus

Synonymgruppe
Fiskus · Kasse · Staatsetat · Staatsfinanzen · Staatshaushalt · Staatskasse · öffentliche Hand  ●  Staatssäckel  ugs.

Typische Verbindungen zu ›Staatssäckel‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Staatssäckel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Staatssäckel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Klar, der Mann kostet Geld, bohrt aber auch die Staatssäckel etwas tiefer für Sie an. [C’t, 2001, Nr. 1]
Ein Betrieb erhielt elftausend, ein weiterer zehntausend Mark aus dem Staatssäckel. [Die Zeit, 03.05.1974, Nr. 19]
Das erlaubte sogar einer sozialistischen Regierung, das Staatssäckel zu öffnen. [Süddeutsche Zeitung, 27.12.2004]
Das bringt allerdings kein Geld ein, denn das System wird nicht verkauft, die veranschlagten 45 Millionen Euro kommen aus dem deutschen Staatssäckel. [Die Welt, 15.03.2005]
Das nicht benötigte Geld floss aber nicht etwa zurück ins Staatssäckel. [Die Welt, 20.09.2000]
Zitationshilfe
„Staatssäckel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatss%C3%A4ckel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatssystem
Staatssymbol
Staatsstruktur
Staatsstreich
Staatsstraße
Staatstelegramm
Staatsterror
Staatsterrorismus
Staatstheater
Staatstheorie