Staatssiegel, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Worttrennung Staats-sie-gel
Wortzerlegung  Staat1 Siegel

Verwendungsbeispiele für ›Staatssiegel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er war dazu gar nicht ermächtigt, hatte nicht einmal das Staatssiegel dabei.
Süddeutsche Zeitung, 23.05.2001
Der Konvent beschäftigte sich damals mit der Frage der Gestaltung des neuen Staatssiegels.
Süddeutsche Zeitung, 07.08.2004
Dann würden an deutschen Bankschaltern nicht mehr nur Barren mit dem Stempel der deutschen Degussa gehandelt, sondern auch solche mit sowjetischem Staatssiegel.
Die Zeit, 24.03.1972, Nr. 12
Der Sultan überhäufte ihn aber mit Schmähungen und verlangte die sofortige Rückgabe des Staatssiegels.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 03.03.1914
Am 17. 10. 1529 mußte er das Staatssiegel an den Herzog von Norfolk abgeben.
Schmidt, M.: Wolsey. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 38191
Zitationshilfe
„Staatssiegel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatssiegel>, abgerufen am 26.07.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatssicherheitsdienst
Staatssicherheit
Staatsservituten
Staatssektor
Staatssekretarie
Staatssinn
Staatssklave
Staatssozialismus
Staatssoziologie
Staatsspitze