Staatsverschuldung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Staatsverschuldung · Nominativ Plural: Staatsverschuldungen
Worttrennung Staats-ver-schul-dung
Wortzerlegung  Staat1 Verschuldung

Thesaurus

Synonymgruppe
Staatsschulden · Staatsverschuldung
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Staatsverschuldung‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Staatsverschuldung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Staatsverschuldung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jedenfalls ist die amerikanische Staatsverschuldung nun am Sinken - und das rasch.
Der Tagesspiegel, 14.03.1999
Von wenig Solidarität mit der zukünftigen Generation zeuge auch die immense Staatsverschuldung.
Süddeutsche Zeitung, 22.11.1994
In den achtziger Jahren sah man angesichts der wirtschaftlichen Probleme des Landes und der wachsenden Staatsverschuldung vom weiteren Ausbau des Sozialstaats ab.
o. A. [jsc]: Sozialdemokratische Arbeiterpartei Schwedens. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1994]
Die Höhe der Staatsverschuldung ist zu einem heißen Thema des Wahlkampfes 1980 geworden.
o. A. [H. M.]: Nettokreditbedarf. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1980]
Gegenüber der zunehmenden Staatsverschuldung verlor die Schuldentilgung immer mehr an Bedeutung.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 370
Zitationshilfe
„Staatsverschuldung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatsverschuldung>, abgerufen am 28.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatsversagen
Staatsverräter
Staatsverrat
Staatsvermögen
Staatsverleumdung
Staatsverständnis
Staatsvertrag
Staatsverwaltung
Staatsvolk
Staatswald