Staatswappen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Staats-wap-pen
eWDG

Bedeutung

Wappen eines Staates
Beispiel:
Das Staatswappen der Deutschen Demokratischen Republik besteht aus Hammer und Zirkel, umgeben von einem Ährenkranz, der im unteren Teil von einem schwarz‑rot‑goldenen Band umschlungen ist [ Verfassung DDR9]

Typische Verbindungen zu ›Staatswappen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Staatswappen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Staatswappen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und wenn dann tatsächlich der Fall der Fälle eintreten würde - das Staatswappen würde er nicht ändern.
Die Welt, 07.02.2003
Er sitzt in einem kahlen Büro, an der Wand das Staatswappen, in der Ecke die Nationalflagge.
Die Zeit, 13.08.2007, Nr. 34
Am Medaillenrand erscheint das israelische Staatswappen und das Wort Israel auf hebräisch und englisch.
o. A. [po.]: Israels Pilger-Medaille. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1984]
Ferner legt derselbe Artikel die Staatsflagge (Flagge) und das Staatswappen (Wappen) fest.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - V. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 21420
Ab 1961 tragen die Kursmünzen Avers das Staatswappen und Revers die Nominalbezeichnung.
o. A.: Lexikon der Kunst - R. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 22983
Zitationshilfe
„Staatswappen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatswappen>, abgerufen am 24.07.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatswald
Staatsvolk
Staatsverwaltung
Staatsvertrag
Staatsverständnis
Staatsweib
Staatswerdung
Staatswesen
staatswichtig
Staatswirtschaft