Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Staatswappen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Staatswappens · Nominativ Plural: Staatswappen
Aussprache 
Worttrennung Staats-wap-pen
Wortzerlegung Staat1 Wappen
eWDG

Bedeutung

Wappen eines Staates
Beispiel:
Das Staatswappen der Deutschen Demokratischen Republik besteht aus Hammer und Zirkel, umgeben von einem Ährenkranz, der im unteren Teil von einem schwarz‑rot‑goldenen Band umschlungen ist [ Verfassung DDR9]

Typische Verbindungen zu ›Staatswappen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Staatswappen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Staatswappen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und wenn dann tatsächlich der Fall der Fälle eintreten würde – das Staatswappen würde er nicht ändern. [Die Welt, 07.02.2003]
Er sitzt in einem kahlen Büro, an der Wand das Staatswappen, in der Ecke die Nationalflagge. [Die Zeit, 13.08.2007, Nr. 34]
Links neben dem Eingang, unter weißblauem Staatswappen, ist der Platz des Hausherrn. [Die Zeit, 06.03.2006, Nr. 10]
Am Heck der Maschine war das weiß‑blaue Staatswappen zu sehen. [Die Welt, 22.08.2000]
Das kommunistische Staatswappen mit rotem Stern und Weizenähren war 1991 abgeschafft worden. [Süddeutsche Zeitung, 07.08.1996]
Zitationshilfe
„Staatswappen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatswappen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatswald
Staatsvolk
Staatsverwaltung
Staatsvertrag
Staatsverständnis
Staatsweib
Staatswerdung
Staatswesen
Staatswirtschaft
Staatswissenschaft