Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Staatswohl, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Staats-wohl
Wortzerlegung Staat1 Wohl

Typische Verbindungen zu ›Staatswohl‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Staatswohl‹.

Verwendungsbeispiele für ›Staatswohl‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine Regierung des Staatswohls beruhe hingegen auf einem festen Willen und einer präzisen Politik. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1973]]
Hier wird keine für das Staatswohl irgendwie beträchtliche Arbeit geleistet. [Tucholsky, Kurt: Wo bleiben deine Steuern? In: Kurt Tucholsky, Werke – Briefe – Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1920]]
Die Verpflichtung für das Staatswohl müßte innere Reformen geradezu fördern, herausfordern, eine Untätigkeit kann hier nicht verstanden werden. [Süddeutsche Zeitung, 04.02.1995]
Er ließ nur eine Außenpolitik gelten, die konservativer Tradition entsprechend, allein vom Staatswohl bestimmt wird. [Die Zeit, 30.06.1967, Nr. 26]
Oder macht sich auch bei ihm das Gesetz langwährender Macht bemerkbar, das die Amtsträger dazu verführt, die Politik ihrer Partei mit dem Staatswohl gleichzusetzen? [Die Zeit, 19.02.1979, Nr. 08]
Zitationshilfe
„Staatswohl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Staatswohl>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Staatswissenschaft
Staatswirtschaft
Staatswesen
Staatswerdung
Staatsweib
Staatszeitung
Staatszerfall
Staatszerrüttung
Staatsziel
Staatszielbestimmung