Stabilitätsgesetz, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Stabilitätsgesetzes · Nominativ Plural: Stabilitätsgesetze
Aussprache 
Worttrennung Sta-bi-li-täts-ge-setz
Wortzerlegung  Stabilität Gesetz

Typische Verbindungen zu ›Stabilitätsgesetz‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stabilitätsgesetz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Stabilitätsgesetz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um das Stabilitätsgesetz schert sich schon seit langem niemand mehr.
Die Zeit, 01.06.1990, Nr. 23
Sie folgt damit dem Auftrag des Stabilitätsgesetzes aus dem Jahr 1967.
o. A. [Bar.]: Jahreswirtschaftsbericht. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1977]
Die Grundlage lieferte der Paragraph 3 jenes Stabilitätsgesetzes, in dem wesentliche Inhalte der Theorien von Keynes verankert sind.
o. A. [Th.]: Konzertierte Aktion. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1992]
Aus dem Konzept eines Stabilitätsgesetzes der Regierung Ludwig Erhard wurde ein Gesetz zur Förderung der Stabilität und des Wachstums der Wirtschaft.
Die Welt, 18.11.2000
Unabhängig von dieser einmaligen Verzögerung folgt die Bundesregierung mit der Vorlage des Jahreswirtschaftsberichts dem Auftrag des Stabilitätsgesetzes aus dem Jahr 1967.
o. A. [maj.]: Jahreswirtschaftsbericht. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1998]
Zitationshilfe
„Stabilitätsgesetz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stabilit%C3%A4tsgesetz>, abgerufen am 28.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stabilitätsanleihe
Stabilität
Stabilisierungsprogramm
Stabilisierungspolitik
Stabilisierungsflosse
Stabilitätskriterium
stabilitätsorientiert
Stabilitätspakt
Stabilitätspolitik
stabilitätspolitisch