Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Stablampe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Stablampe · Nominativ Plural: Stablampen
Aussprache 
Worttrennung Stab-lam-pe
Wortzerlegung Stab1 Lampe1
eWDG

Bedeutung

stabförmige Handlampe
Beispiel:
mit einer Stablampe in den Raum leuchten, Lichtsignale geben

Typische Verbindungen zu ›Stablampe‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stablampe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Stablampe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwischen den Bäumen irrlichtern die leuchtenden Finger von starken Stablampen. [Der Tagesspiegel, 25.11.2001]
Er leuchtete dem Vater mit einer kleinen Stablampe in die Augen, fühlte seinen Puls und seufzte. [Widmer, Urs: Das Buch des Vaters, Zürich: Diogenes 2004, S. 14]
Kluttig hatte die Bewegung blitzschnell gewahrt und riß mit der Stablampe die Decke herunter. [Apitz, Bruno: Nackt unter Wölfen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1958], S. 245]
In manchen Szenen ist es ein Suchscheinwerfer oder bloß eine Stablampe. [Die Zeit, 01.05.1992, Nr. 19]
Im Licht der starken Stablampe glühen ihre Augen rot und orangefarben auf, und wir erinnern uns an Willys Worte. [Die Zeit, 20.12.1985, Nr. 52]
Zitationshilfe
„Stablampe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stablampe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stabkirche
Stabilitätsprogramm
Stabilitätspolitik
Stabilitätspakt
Stabilitätskriterium
Stabmagnet
Stabmixer
Stabparkett
Stabpuppe
Stabreim