Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Stachelbart, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Stachelbart(e)s · Nominativ Plural: Stachelbärte
Worttrennung Sta-chel-bart
Wortzerlegung stacheln Bart
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Stachelpilz mit dunkelweißem bis gelblichem Fruchtkörper

Verwendungsbeispiele für ›Stachelbart‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber wenn ich denn schon wieder zu Euch muß – küß mich bloß nicht mit Deinem Stachelbart. [Bild, 28.05.2005]
Der »Rebellenpfarrer” ist ein ausgesprochen unrebellischer 60‑jähriger kleiner Mann mit grauem Stachelbart und leiser Stimme; vor Anspannung muss er häufig seufzen. [Süddeutsche Zeitung, 31.07.2004]
Zitationshilfe
„Stachelbart“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stachelbart>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stachelauster
Stachelalge
Stachel im Fleische
Stachel im Fleisch
Stachel
Stachelbeerbeine
Stachelbeere
Stachelbeerkuchen
Stachelbeermarmelade
Stachelbeerstrauch