Stacheldraht, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Stacheldraht(e)s · Nominativ Plural: Stacheldrähte
Aussprache  [ˈʃtaχl̩ˌdʀaːt]
Worttrennung Sta-chel-draht
Wortzerlegung  Stachel Draht
Wortbildung  mit ›Stacheldraht‹ als Erstglied: Stacheldrahtverhau · Stacheldrahtzaun
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

Stacheldraht
Stacheldraht
(Rob Young, CC BY-SA 3.0)
(als Hindernis auszulegender oder zu befestigender) dünner Strang aus meist mehreren zusammengedrehten Stahldrähten und eingearbeiteten, abstehenden Spitzen, Stacheln
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: rostiger, verrosteter, rasiermesserscharfer, elektrischer Stacheldraht; doppelter, dreifacher Stacheldraht
als Akkusativobjekt: Stacheldraht ausrollen, spannen, verlegen, durchschneiden, ziehen, entfernen, überwinden
in Präpositionalgruppe/-objekt: etw. mit Stacheldraht abriegeln, absperren, einzäunen, umzäunen, bewehren, umwickeln; sich hinter Stacheldraht verschanzen
in Koordination: Stacheldraht und Mauer, Gitter, Sandsäcke, Minenfelder, Panzersperren, Wachtürme, Zäune
als Genitivattribut: die Beseitigung des Stacheldrahts
Beispiele:
Gegenüber haben die Nachbarn ihren Besitz mit mannshohen Zäunen gesichert, obendrauf Rollen aus Stacheldraht. [Die Zeit, 28.12.2013 (online)]
Der Gefängnistrakt […] ist mit einem drei Meter hohen Zaun und Stacheldraht umgeben. [Der Spiegel, 27.10.2005 (online)]
Polizisten zogen Stacheldraht vor der britischen Botschaft in Berlin. [Bild, 09.10.2001]
Die »Meuterer« durchbrachen »mit Hilfsmitteln«[…] die Blechwand des Containers[…] und überwanden zunächst einen fünf Meter hohen, mit Stacheldraht (= Strang aus gestanzten Stahlbändern mit klingenähnlichen Fortsätzen) gesicherten Stahlzaun sowie einen zweiten, 2,50 Meter hohen Zaun, der ebenfalls mit Natodraht gesichert ist. [Die Welt, 06.06.2000]
Da war der Weg versperrt durch ein Hindernis von Stacheldraht; es blieb nichts anderes übrig, als über die danebenliegende Schulterwehr zu klettern[…]. [Brief von August Hopp vom 01. März 1915. In: Witkop, Philipp (Hg.), Kriegsbriefe gefallener Studenten, München: Müller 1928 [1918], S. 40]
Phrasem:
hinter Stacheldraht (= in einem Internierungslager oder sonstigen, besonders gesicherten Gelände)
Beispiele:
Die Hälfte der häufig willkürlich aufgegriffenen Internierten sei schon länger, als es die gesetzliche Frist erlaubt, hinter Stacheldraht, behauptet das Bürgerrechtskomitee. [Die Zeit, 29.08.1986]
Auch in Dubrava wurden die Gefangenen in orange‑roten Häftlingsuniformen hinter Stacheldraht interniert. [Die Zeit, 05.09.2013]
Fünf Jahre war der in Wien geborene Reinek während der NS‑Zeit interniert, über zwei Jahre verbrachte er hinter Stacheldraht in den Baracken des Konzentrationslagers Auschwitz. [Frankfurter Rundschau, 29.01.1999]
Jede Familie hat ein paar Männer hinter Stacheldraht [ SeghersTransit5,88]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Stachel · stachlig · stacheln · Stachelbeere · Stacheldraht · Stachelschwein
Stachel m. ‘spitzer Auswuchs (bei Pflanzen), stechende Spitze (bei Insekten)’. Das nur im Dt. bezeugte Substantiv ahd. stahhil (9. Jh.), mhd. stachel ist mit dem Suffix für Gerätebezeichnungen germ. -ila- zu der unter stechen (s. d.) angeführten Wurzelerweiterung ie. *(s)teg- gebildet; daneben auch (mit intensivierender Konsonantendoppelung) ahd. stackila (10. Jh.), stackulla (8. Jh.). Stachel ist seit dem 16. Jh. (anfangs besonders in md. Quellen) oft auch für mit Spitzen versehene Geräte verbreitet, z. B. ‘Viehstock mit Eisenspitze’ (zum Antreiben), ‘Stoßstange der Schiffer’ (16. Jh.). stachlig Adj. ‘mit Stacheln versehen, wie mit Stacheln stechend’ (17. Jh., geläufig seit dem 18. Jh.), stachlich, stachlicht (16. Jh.). stacheln Vb. ‘mit Stacheln stechen, antreiben, reizen (mit dem Viehstock)’, übertragen ‘kränken, höhnen’ (16. Jh.). Stachelbeere f. mit spitzen Dornen versehener, wegen seiner Beeren kultivierter Strauch, seine mit kleinen Borsten besetzte Frucht (17. Jh., geläufig seit dem 18. Jh.). Stacheldraht m. ‘mit Stacheln versehener Eisendraht’ (Anfang 20. Jh.). Stachelschwein n. lange Stacheln tragendes Nagetier, das wegen seiner Grunzlaute an ein Schwein erinnert (16. Jh.), wohl nach mlat. porcus spinosus; zuvor spätmhd. dornswīn.

Thesaurus

Synonymgruppe
Drahtverhau · Stacheldraht

Typische Verbindungen zu ›Stacheldraht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stacheldraht‹.

Zitationshilfe
„Stacheldraht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stacheldraht>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stachelbeerwein
Stachelbeertäubling
Stachelbeerstrauch
Stachelbeermarmelade
Stachelbeerkuchen
Stacheldrahthindernis
Stacheldrahtpferch
Stacheldrahtverhau
Stacheldrahtzaun
Stachelflosser