Stachelhäuter, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Stachelhäuters · Nominativ Plural: Stachelhäuter
Aussprache
WorttrennungSta-chel-häu-ter (computergeneriert)
WortzerlegungStachel-häuter
eWDG, 1976

Bedeutung

Zoologie hochentwickeltes, wirbelloses Tier des Meeres, dessen Schale und Stacheln durch Verschmelzung winziger Kalkkörperchen entstanden sind
Beispiel:
Seesterne und Seeigel sind Stachelhäuter

Thesaurus

Zoologie
Synonymgruppe
Echinoderme  fachspr.
Oberbegriffe
  • Gewebetier
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Klasse Korallen Muscheln Würmer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stachelhäuter‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bis heute ist eine direkte Paarung nur von sehr wenigen Stachelhäutern bekannt.
Die Zeit, 27.08.2013, Nr. 23
Daher konnte auch der Besitz dieses Skelettes den Stachelhäutern ein Trockenluftleben nicht ermöglichen.
Hesse, Richard: Der Tierkörper als selbständiger Organismus, Leipzig u. a.: B. G. Teubner 1910, S. 122
Deshalb verbot die Regierung bereits zum 15. Dezember den Fang der gefährdeten Stachelhäuter, die mit Seesternen und Seeigeln verwandt sind.
Süddeutsche Zeitung, 16.02.1995
Auch die typische Meeresfauna, Korallen, Stachelhäuter und Quallen, war schon vorhanden.
Lucanus, Friedrich von: Im Zauber des Tierlebens, Berlin: Wegweiser-Verl. 1926 [1926], S. 10
Indem dieser letztere Stamm auf einer späteren Stufe eine Leibeshöhle ausbildete, entstanden aus ihm fernerhin die Stachelhäuter, Ringelwürmer, Urweichtiere und Urchordatiere.
Reinhardt, Ludwig: Vom Nebelfleck zum Menschen, München: Reinhardt 1909, S. 31