Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Stadtgefängnis, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Stadtgefängnisses · Nominativ Plural: Stadtgefängnisse
Worttrennung Stadt-ge-fäng-nis
Wortzerlegung Stadt Gefängnis

Verwendungsbeispiele für ›Stadtgefängnis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Mann im langen Fahrermantel ließ das Stadtgefängnis hinter sich. [Plievier, Theodor: Stalingrad, München u. a.: Desch 1973 [1946], S. 314]
Im Hof des Stadtgefängnisses stirbt er, ohne Nahrung zu sich genommen zu haben, einen gleichsam pflanzlichen Tod. [Süddeutsche Zeitung, 16.04.1999]
Im trutzigen alten Stadtgefängnis hat einst der Dichter Lope de Vega für ein paar aufmüpfige Verse büßen müssen. [Der Tagesspiegel, 11.06.1999]
Selbst das Stadtgefängnis steht an einer reizvollen Strecke des Ufers. [Die Zeit, 16.07.2001, Nr. 29]
Derzeit buddeln sie in Frankfurt (O.) auf dem Gelände des einstigen Stadtgefängnisses. [Die Welt, 16.08.2002]
Zitationshilfe
„Stadtgefängnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Stadtgef%C3%A4ngnis>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stadtgebiet
Stadtgasse
Stadtgas
Stadtgarten
Stadtfürst
Stadtgegend
Stadtgemeinde
Stadtgeografie
Stadtgeographie
Stadtgericht